Alkohol & Histaminintoleranz: Welche alkoholischen Getränke sind histaminarm und besser verträglich?

Ob Bier, Wein, Sekt oder Schnaps - Alkohol ist bei Histaminintoleranz generell problematisch. Wer empfindlich auf Histamin reagiert, muss mit Alkohol vorsichtig umgehen oder ihn sogar ganz meiden. Doch welche alkoholischen Getränke sind eigentlich histaminarm und welche haben viel Histamin? Und worauf muss ich achten, wenn ich trotz Histaminintoleranz Alkohol trinke?

KochenOHNE erklärt, warum Alkohol bei einer Histaminintoleranz grundsätzlich problematisch ist und welche alkoholischen Getränke weniger Histamin enthalten als andere. Außerdem geben wir Tipps für eine bessere Verträglichkeit und eine übersichtliche Tabelle, die informiert, welche alkoholischen Spirituosen, Longdrinks, Cocktails, Wein- und Biersorten eher verträglich sein können (histaminfreier Alkohol) und wovon Betroffene lieber gleich die Finger lassen.

Warum alkoholische Getränke grundsätzlich problematisch sind bei Histaminintoleranz

Bestimmte Alkoholika haben von sich aus schon einen sehr hohen Histamingehalt. Jeder Betroffene weiß, dass zum Beispiel Rotwein eine richtige „Histaminbombe“ ist. Aber auch histaminfreier Alkohol oder histaminarme alkoholische Getränke, haben eine verstärkende Wirkungen und sind deshalb besonders problematisch.

Aus folgenden fünf Gründen sind alkoholische Getränke Hauptauslöser der Symptome:

  • Histamin in Flüssigkeiten wird leichter und schneller vom Körper aufgenommen als in fester Nahrung.
  • Alkohol fördert die Freisetzung körpereigenen Histamins.
  • Alkohol hemmt das Enzym, das für den Abbau von Histamin zuständig ist. Dadurch wird Histamin schlechter abgebaut und gelangt ins Blut.
  • Alkohol macht die Darmwand durchlässiger, dadurch wird die Aufnahme von Histamin im Darm vergrößert.
  • Alkohol weitet die Blutgefäße, was die Symptome noch verstärkt.

Aus diesen fünf Gründen sind alkoholische Getränke bei einer schweren Histaminunverträglichkeit ganz zu meiden und auch bei allen leichteren Verläufen immer mit größter Vorsicht zu genießen.

Außerdem: Besonders stark fallen die Symptome aus, wenn histaminreiche alkoholische Getränke in Kombination mit histaminreichen Lebensmitteln verzehrt werden, also z. B. Hefeweizen mit Sauerkraut mit Würstchen oder Rotwein mit gereiftem Käse.


Was sind histaminreiche und histaminarme alkoholische Getränke? Welche sind verträglicher als andere?

Bestimmte Getränke haben einen sehr hohen Histamingehalt andere einen geringen.

Histaminreiche alkoholische Getränke

Einen hohen Histamingehalt haben von Natur aus folgende alkoholische Getränke.

  • Rotwein
  • Weißwein
  • Champagner
  • Sekt
  • Weizenbier
  • Likör
  • Weinbrand.

Betroffene einer Histaminintoleranz reagieren daher häufig auf diese alkoholischen Getränke.

Histaminarme alkoholische Getränke

Wenig Histamin haben


Wein bei Histaminintoleranz

histaminfreier weinWein ist besonders reich an Histamin und anderen biogenen Aminen. Allerdings ist der Histamingehalt großen Schwankungen unterworfen und ist je nach Jahrgang und Marke sehr unterschiedlich. Der Histamingehalt ergibt sich nämlich aus dem Herstellungsverfahren, dem Alter, den Lagerungsbedingungen und der mikrobiologischen Verunreinigung während der Herstellung. Wein kann so von 0.01 mg bis 30 mg Histamin enthalten. Einen gesetzlichen Grenzwert für die Histaminkonzentration im Wein gibt es nicht. Die EU plant die Einführung eines Grenzwertes von max. 2 mg/l. In der Schweiz ist bereits ein Grenzwert von max. 10 mg/l für Histamin im Wein festgelegt.

Ob ein Wein verträglich ist, kann daher nicht pauschal beantwortet werden. Es gibt Sorten, die wenig Histamin enthalten und welche, die sehr histaminreich sind. Generell hat Rotwein deutlich mehr Histamin als Weißwein. Besonders hoch sind die Histamingehalte wenn der Wein lange in Holzfässern gelagert wurde. Je jünger ein Wein, umso geringer ist auch sein Gehalt an Histaminen.

Histaminarme Weine

Einige Anbieter haben sich auf den Vertrieb und die Herstellung von histaminarmem Wein spezialisiert. Es gibt histaminarme Weißweine, aber auch histaminarme Rotweine. Einige Anbieter haben sogar histaminfreie Weine und garantieren eine Histamingehalt unter 0,1 mg Histamin pro Liter. Bei histaminarmen Weinen liegt der Wert bei 0,25 mg Histamin pro Liter.

Histaminarme Weine werden von Betroffenen einer Histaminintoleranz in der Regel vertragen. Für alle die gern Wein trinken, lohnt sich ein Versuch.

Histaminarmes Bier & histaminreiches Bier

Auch bei Bieren gibt es große Unterschiede im Histamingehalt. Sie werden nach der Gärtemperatur und den Eigenschaften der Hefestämme in untergärige und obergärige Biere unterschieden.

Obergärige Biere gelten als unverträglich bei Histaminintoleranz.

Sie werden etwa 3 Tage bei 15 bis 20 Grad Celsius vergoren. Die Hefe sammelt sich am Ende der Gärung an der Oberfläche des Bieres. Die Gärung verläuft sehr schnell, das Bier hält sich nicht lange und muss rasch verbraucht werden. Klassische Beispiele sind Altbier, Kölsch, Berliner Weiße und Weizenbier.

Untergärige Biere gelten als verträglich bei Histaminintoleranz.

Hier setzt sich die Hefe nach dem Gärungsprozess auf den Boden des Getränks ab. In der Hauptgärung wird das Bier 8 Tage bei Temperaturen von 4 bis 9 Grad Celsius vergoren. Diese Biere benötigen eine gewisse Reifezeit und sind auch länger haltbar als die obergärigen Biere. Die klassischen Sorten hier sind Pils, Helles und Export.


Weitere problematische Bestandteile von alkoholischen Getränken

Nicht nur der Gehalt an Alkohol, Histamin und anderen biogenen Aminen kann die die Beschwerden verstärken. Auch Bestandteile wie

können bei Histaminintoleranz Probleme bereiten und die Getränke unverträglich werden lassen.


Tipps für eine bessere Verträglichkeit bei Histaminintoleranz

histaminfreier DrinkAlkohol sollte bei Histaminintoleranz grundsätzlich gemieden werden, da Alkohol den Abbau von Histamin hemmt, die Aufnahme von Histamin im Darm erleichtert und zusätzlich auch noch die körpereigene Histaminproduktion anregt.

Wer eine schwächer ausgeprägte Histaminintoleranz hat und alkoholische Getränke zu sich nimmt, sollte folgende Tipps beachten:

  • Trinken Sie alkoholische Getränke nur in kleinen Mengen. Die Dosis macht das Gift. Je mehr Alkohol sie konsumieren, desto mehr laufen Sie Gefahr Symptome zu entwickeln.
  • Greifen sie zu histaminarmen Varianten. Trinken Sie statt Wein oder Champagner lieber einen klare Spirituose gemischt mit einem verträglichen Saft (Details siehe Liste) oder bestellen Sie sich einen histaminfreien Wein.
  • Grundsätzlich gilt, je länger ein alkoholisches Getränk gereift ist, desto mehr Histamin enthält es.
  • Alkoholische Getränke sollten nicht zu den Mahlzeiten getrunken werden. Besonders nicht gemeinsam mit histaminreichen Lebensmitteln wie Käse, Fisch, Schokolade, Salami, Sauerkraut.
  • Die vorherige und folgende Mahlzeit sollte unbedingt histaminarm sein.
  • Trinken Sie Alkohol langsam und mit bedacht.
  • Trinken Sie Alkohol nicht auf nüchternen Magen.
  • Meiden Sie alkoholische Getränke mit unverträglichen Obstsäften oder anderen unverträglichen Lebensmitteln, Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Sulfiten meiden (siehe Liste zu verträglichen histaminarmen Getränke).
  • Wer gerne Wein trinkt, sollte sich bei seinem Weinhändler nach dem Histamingehalt erkundigen und nur histaminarme oder histaminfreie Weine wählen.
  • Haben - zum Beispiel auf einer Party - nicht die Möglichkeit, auf einen histaminarmen oder histaminfreien Wein auszuweichen dann sollten Sie zu mindestens Weißwein statt Rotwein wählen.
  • Warme Getränke, wie beispielsweise Jagertee und Irish Coffee, sind schlechter verträglich und sollten gemieden werden.
  • Die vorherige Einnahme von Tabletten mit Enzymen zum Abbau des Histamin (DAOsin) oder Allergie-Tabletten (Antihistaminika) können helfen (siehe Therapie Histaminintoleranz).
  • Trinken Sie beim Alkoholgenuss und zwischen den Mahlzeiten genügend Wasser.


Detaillierte Übersicht über histaminreiche und histaminarme alkoholische Getränke

Histaminarme / Histaminhaltige alkoholische Getränke, histaminfreier Alkohol(Tabelle)

 

histaminarme Getränke/ histaminfreier Alkohol

Nicht geeignete, unverträgliche, histaminreiche Getränke

Bier

alle untergärigen Biere:
  • Export
  • Pils / Pilsbier
  • helles Bier
  • Lagerbier
  • Märzen
  • Münchner Dunkel
  • Schwarzbier
  • alkoholfreies Bier (Pils)
alle obergärigen Biere:
  • Altbier
  • Ale
  • Berliner Weiße
  • Haferbier
  • Dinkelbier
  • Kölsch
  • Roggenbier
  • Weizenbier (Hefeweizen, Kristallweizen)
  • Weizenbock
  • Roggenbier
  • Malzbier

Wein, Sekt, Champagner

  • histaminarmer Weißwein
  • histaminarmer Sekt
  • histaminarmer Champagner
  • histaminarmer Rotwein
  • histaminarmer Rose-Wein

  • histaminfreier Weißwein
  • histaminfreier Sekt
  • histaminfreier Champagner
  • histaminfreier Rotwein
  • histaminfreier Rose-Wein
  • Rotwein
  • Weißwein
  • Sekt
  • Champagner
  • Vermouth, Wermut, Martini
  • Apfelwein

Spirituosen / Schnäpse (histaminfreier Alkohol)

klare Schnäpse:
  • Gin
  • Wodka
  • heller Rum
  • Cachaca
  • Aquavit
  • Ouzo / Pastis /Raki
  • Helbing
  • Korn
  • Kümmel
  • klare Obstbrände

dunkle, gereifte Spirituosen:
  • Absinth
  • Cognac
  • Branntwein
  • Whisky
  • dunkler Rum
  • Brandy
  • Rum-Verschnitt

Liköre

  • Eier-Likör (am besten selbstgemacht)
  • Malibu
  • Johannisbeer-Likör
  • Pfirsichlikör
  • Wodka-Sahne-Schluck
  • Irish-Cream, Baileys
  • Kräuterlikör
  • Kaffelikör
  • Lakritz-Likör, Sambuca
  • Bitter-Likör (Aperol, Campari)

Cocktails

  • Erdbeer-Daiquiri (enthält Erdbeeren)
  • Cuba Libre (enthält Cola, Limette)
  • Pina-Colada (enthält Ananassaft)
  • Bloody Mary (enthält Tomatensaft, Zitronensaft, Schärfe)
  • Bellini (enthält Champagner)
  • Cuba Libre (enthält Limette, Cola)
  • Gin Fizz (enthält Zitronensaft)
  • Mojito (enthält Limettensaft)
  • Martitni-Cocktail (enthält Wermut)
  • Aperol Spritz (enthält Sekt/Wein, Aperol)

alkoholische Heißgetränke

 

alle heißen alkoholische Getränke:

  • Glühwein
  • Jager-Tee
  • Irish-Coffee, Pharisäer (Kaffee)
  • Lumumba (Schokolade)

Longdrinks

  • Wodka mit verträglichen Säften (siehe nächste Zeile )
  • Gin mit verträglichen Säften (siehe nächste Zeile)
  • Wodka RedBull (Energydrink)
  • Whisky-Cola (Cola)
  • Wodka-Orangensaft (Orangensaft)
  • Gin-Tonic (Tonic enthält Chinin)

Fruchtsäfte

  • Apfelsaft
  • Aprikosensaft
  • Brombeersaft
  • Heidelbeersaft (=Blaubeersaft)
  • Johannisbeersaft (rote und schwarze)
  • Kirschsaft
  • Mangosaft
  • Nektarinen-Nektar
  • Pfirsichsaft
  • Rhabarbersaft
  • Traubensaft

bei allen Säften auf Zusatzstoffe achten

  • Ananassaft
  • Bananensaft
  • Birnensaft
  • Erdbeersaft
  • Grapefruitsaft
  • Orangensaft
  • Zitronensaft

sonstige alkoholfreie Getränke

  • reizarmer Kaffee
  • Kräutertee
  • grüner Tee
  • schwacher Schwarztee
  • Wasser
  • Kaffee
  • Cola
  • Energydrinks
  • Früchtetee
  • schwarzer Tee
  • Mate Tee
  • Limonade
  • Schokoladenheißgetränke

Diese Tabelle zur histaminarmen Ernährung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Menschen mit einer Histaminintoleranz sollten alkoholische Getränke grundsätzlich meiden und niemals bedenkenlos zu alkoholischen Getränken greifen.


Weiterführende Informationen zu Alkohol & Histaminintoleranz


Erfahrungsberichte zum Thema Alkohol & Histaminintoleranz

Jeder Mensch reagiert anders auf histaminhaltige und histaminfreisetzende Lebensmittel und Getränke. Daher sollten Betroffene vorsichtig ausprobieren, was Sie persönlich vertragen und was nicht. Wenn Sie histaminarmen oder histaminfreien Alkohol nicht vertragen, müssen Sie ihn konsequent meiden, um nicht Ihre Gesundheit zu ruinieren.

Sammlung von Erfahrungsberichten aus dem Netz

Haben Sie auch Erfahrungen gesammelt? Gerne nehmen wir Ihren Erfahrungsbericht in unserem Forum auf.


 

 

erstellt von Sabine Theiding

Anmelden
Login
Passwort vergessen?