Anleitung zur Rezepteingabe

Für eine gute Qualität der Rezepte auf kochenOHNE sind einige Regeln zu beachten.

Bitte lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie Ihr erstes Rezept auf kochenOHNE eingeben.

Allgemeines

  • * Die mit einem Sternchen markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
  • Wenn Sie mit der Maus über die Fragezeichen fahren, erhalten Sie hier zusätzliche Informationen und Hilfe.
  • Bitte prüfen Sie vor der Eingabe eines neuen Rezeptes über unsere Suchfunktion, ob das Rezept schon in unserer Sammlung existiert.

Rezeptname 

Bitte vergeben Sie einen ansprechenden, gern auch beschreibenden Namen mit maximal 70 Zeichen.

Rezeptbeschreibung

Versuchen Sie hier in max. 80 Zeichen die besonderen Eigenschaften ihres Rezeptes zu beschreiben.

Zutaten

Zutaten eingeben

Wählen Sie eine Zutat wie folgt: Tippen Sie die Anfangsbuchstaben Ihrer Zutat in das Formularfeld. Es werden Ihnen die Zutaten unserer Datenbank vorgeschlagen, aus denen Sie die richtige Zutat für Ihr Rezept mit der Maus oder der Pfeiltatste auf der Tastatur wählen. Nach dieser Auswahl müssen Sie in ein anderes Feld klicken. Erst wenn das Feld der Zutat grün gefärbt wird, ist die Zutat korrekt vom System erfasst worden und wird gespeichert.

Zutaten nachbearbeiten (sortieren /löschen)

Eine nachträgliche Sortierung der Zutaten, können Sie mit den Pfeilen rechts neben dem Eintrag vornehmen. Per Klick auf den Kreuz-Knopf auf der rechten Seite wird die Zutat gelöscht.

Fehlt eine notwendige Zutat für Ihr Rezept?

Es kann vorkommen, dass eine Zutat in unserer Datenbank fehlt.  Bitte überprüfen Sie, ob die Zutat unter einer ähnlichen Bezeichnung oder einem Synonym (z.B. „Karotte“ für „Möhre“ oder „Nudeln (glutenfrei)“ anstatt „glutenfreie Nudeln“) zu finden ist. Wenn nicht, nutzen Sie bitte unser Formular "Neue Zutat vorschlagen". Wir prüfen dann Ihren Hinweis und benachrichtigen Sie per E-Mail.

Bitte speichern Sie vor dem Senden des Vorschlags Ihr unvollständiges Rezept, um es später fertig stellen zu können.

Mengenangaben

Die Nährwertberechnung und die Rezeptauszeichnung z. B. als „laktosefrei“ erfolgt automatisch, daher müssen alle Mengenangaben auf kochenOHNE detailliert eingegeben werden.

Bei der Auswahl von unbestimmten Einheiten (wie z. B. 2 Stück, 3 Esslöffel, 1 Dose usw.), ist die zusätzliche Angabe des Gewichts in Gramm, für eine korrekte Nährwertberechnung und Kennzeichnung, erforderlich. 

Wo? Das Formularfeld für die Grammangabe wird automatisch unterhalb der Mengenangabe eingeblendet, sobald Sie eine unbestimmte Einheit (wie z. B. etwas, Packung, Teelöffel, usw.) ausgewählt haben.

Warum? Zur Berechnung der Nährwerte Ihres Rezeptes und für die Ermittlung von Kennzeichnungen, wie „fructosearm“ benötigt das System die genaue Grammangabe. 

Ein Beispiel Ihr Rezept listet als Zutat „1 Dose Tomaten“. Ohne die Angabe, ob die Dose 500g, 250g oder 125g enthält, kann keine Kalorienberechnung, keine Kennzeichnung auf Laktosefreiheit oder andere Kennzeichnungen  durchgeführt werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich die Mühe zu machen diese Angabe zu ermitteln und zu ergänzen, da so der Nutzen Ihres Rezeptes für Sie und andere Betroffene steigt. 

Dazu noch folgende Hinweise:

  • Bitte wiegen Sie nur den essbaren Anteil (d.h. Lebensmittel ohne die Küchenabfälle, wie z. B. Schale oder Kerne)
  • Die Angabe in Gramm ist der Angabe in Milliliter vorzuziehen, da Milliliter im Moment noch 1:1 wie Gramm behandelt werden, unabhängig davon, wie hoch die Dichte der Flüssigkeit ist. Dies ergibt eine Ungenauigkeit in der Berechnung.
  • Sie können das Rezept zwischenspeichern und diese Grammangabe später ergänzen. 

Einige Standardwerte von gängigen Mengen und Einheiten von Lebensmitteln haben wir bereits aufgelistet. Sie können die Angaben in der Liste / Tabelle „Wieviel wiegt 1 ....?“ recherchieren und sich so ggf. das selbst abwiegen sparen. Öffnen Sie die Seite am besten in einem extra Tab Ihres Browser, so haben Sie die Daten während der Rezepteingabe griffbereit.

Wissenswerte Besonderheiten bei der Mengeneingabe

  • Die Einheiten „Prise“, „Spritzer“ und „Messerspitze“ fließen automatisch mit 1 Gramm in die Nährwertberechnung mit ein, es sei denn, Sie ändern den Wert manuell.
  • Verwenden Sie die Einheit „etwas“, muss das Feld „Menge“ frei bleiben, denn „1 etwas“ oder „2 etwas“ gibt es schließlich nicht. Sie können das Rezept nicht speichern, wenn Sie dieses Feld versehentlich ausgefüllt haben.

Portionen

Bitte ermitteln Sie die Anzahl der Portionen Ihres Rezeptes sorgfältig. Diese Angabe wirkt sich auf die Kategorisierung (laktosefrei /fructosearm usw.) und auf die Nährwertberechnung aus, da diese sich auf eine Portion eines Rezeptes bezieht.

Orientieren Sie sich an einem durchschnittlichen Esser, der von einer Portion satt werden sollte. Beispielsweise deutet eine Kalorienzahl von 150 Kcal pro Portion bei einem Hauptgericht auf einen Fehler im Rezept hin. 

Bei Kuchen und Torten verwenden Sie bitte die Anzahl der Torten-/Kuchenstücke. Weitere Hinweise in den Zubereitungsanleitungen hierzu sind oft sinnvoll.

Beispiel: Ein Kuchen aus der Springform hat mindestens 8, meist 12 und vielleicht sogar 16 Stücke.

Bei Broten sollte die Anzahl der Brotscheiben, die ein Brot ungefähr ergibt, als Portionenzahl eingetragen werden.

Zubereitungszeiten

Aktive Zubereitungszeiten

Geben Sie bitte hier die aktive Arbeitszeit an, die Sie

  • zur Vorbereitung (z. B. waschen, schälen, zerkleinern, Herstellen von Teig) und 
  • zum Kochen benötigen.

Passive Zubereitungszeiten

Geben Sie bitte hier die Zeiten an, in denen Sie nicht aktiv an dem Rezept arbeiten. Diese sind:

  • Backzeiten im Ofen,
  • Gehzeiten (z. B. von Kuchenteig),
  • Quellzeiten (z. B. von Linsen) und
  • Kühlzeit (z. B. von Pudding).

Diese beiden Zeitangaben werden im veröffentlichten Rezepte einzeln und zusammengerechnet unter „Fertig in... Minuten“ aufgeführt.

Zubereitungsschritte

Füllen Sie bitte mindestens einen Zubereitungsschritt aus. In der Regel hat ein Rezept jedoch mehr als einen Zubereitungsschritt. Jeder Zubereitungsschritt wird in einem neuen Textfeld eingefügt.

Rezeptkategorien

Zusätzlich zu unseren Spezialkategorien (wie „histaminarm“, „ohne Ei“, „glutenfrei“) können Sie manuell weitere Rezeptkategorien vergeben. 

Rezeptkategorien helfen,

  • ein Rezept noch genauer zu beschreiben und 
  • dass es von anderen Benutzern leichter gefunden wird. 

Bitte wählen Sie nur Kategorien aus, von denen Sie sicher wissen, dass diese zutreffend sind.

Der Link mit dem Titel „Rezept-Kategorie auswählen und bearbeiten“ öffnet ein Auswahlfenster. Die darin enthaltenen Kategorie-Listen sind so lang, dass es nötig wird, zu scrollen. Beim Auswählen einer Unterkategorie, wird die Überkategorie mitausgewählt (die Sie ggf. manuell deaktivieren können). 

Wichtig: Erst der Button „auswählen und schließen“ speichert ihre Auswahl. 

Schwierigkeit

Standardmäßig ist der Schwierigkeitsgrad „normal“ eingetragen. Bitte wählen Sie einen anderen Schwierigkeitsgrad, wenn Ihr Rezept besonders schwer oder besonders einfach zuzubereiten ist.

Bilder

Denken Sie daran, nur eigene Bilder hochzuladen, an denen Sie auch sicher die notwendigen Rechte haben (siehe Nutzungsbedingungen). 

Bitte beachten Sie folgende Qualitätsstandards für Fotos: 

  • Dateigröße kleiner als 5 MB
  • erlaubte Formate .jpg und .png
  • Mindestbildbreite = 1024 Pixel - hochskaliert nicht erlaubt
  • keine unzureichende Bildqualität (zu hell/dunkel, unscharf, Farbstich)
  • keine nachträgliche Verfremdung (Rahmen, Beschriftung, Effekt usw.)
  • keine doppelten Motive (Bilder doppelt oder zu ähnlich)
  • keine Markenprodukte/Produktnamen im Bild (z.B. Olivenölflasche mit Herstellerkennzeichnung)

Rezept speichern und ansehen

Mit Klick auf den Button „Speichern und Vorschau ansehen“ am Ende des Rezepteingabeformulars, können Sie Ihr Rezept in der Vorschau ansehen. Dabei wird geprüft, ob die Pflichtfelder Ihres Rezeptes ausgefüllt sind. Ist dies der Fall, wird es in Ihrem Konto gespeichert. Danach entscheiden Sie, ob Sie es sofort oder später weiter bearbeiten oder zur Veröffentlichung an uns senden möchten.

Rezept veröffentlichen

Nach Bestätigung des Knopfes „Rezept veröffentlichen“ wird das Rezept zur Prüfung an die kochenOHNE-Redaktion gesendet.

Nach unserer Freigabe ist es für alle Internetnutzer, unter Ihrem Profilnamen auf www.kochenohne.de veröffentlicht. Bis zur Freigabe können Sie es vorerst nicht ändern. Sie können es jedoch weiterhin einsehen im Menü „Mein kochenOHNE“ unter „Veröffentlichte Rezepte“.

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail, sobald die Freigabe erfolgt ist und behalten uns vor, Rechtschreibfehler und andere Angaben des Rezeptes zu korrigieren und nachzuarbeiten (siehe Nutzungsbedingungen). 

Anmelden
Login
Passwort vergessen?