nach oben
Logo kochenOHNE
Rezepte bei Lebensmittelunverträglichkeit & Allergie glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, ohne Weizen, fructosefrei, ohne Ei

Bittere Lebensmittel

Gesunde natürliche Verdauungshilfe

Bitterstoffe in Lebensmitteln wirken antientzündlich und immunregulierend. Vor allem stimulieren sie Leber und Galle und regen so die Fettverdauung an. Es ist bewiesen, das bittere Lebensmittel beim Abnehmen helfen und den Heißhunger vertreiben. Erfahren Sie hier, welche bitteren Lebensmittel Sie dafür essen können.

Liste: Bittere Lebensmittel

Heute wird weitgehend auf eine bittere Geschmacksnote verzichtet. Die nachstehende Tabelle zeigt, welche Lebensmittel Bitterstoffe enthalten.


Bitteres Gemüse

leicht bitteres Gemüse

bitteres Gemüse

Aubergine
Blumenkohl
Brokkoli
Chinakohl
Fenchel
Gurke
Kohlrabi
Mangold
Oliven
Radieschen
Rotkohl
Spinat
Weißkohl

Artischocken
Grünkohl
grüne Paprika
Rosenkohl
Sellerie
Wirsingkohl


Bittertropfen

Bittertropfen: 15 aufeinander abgestimmte Bitterkräuter

Für eine ausgewogene Ernährung und Balance

50 ml - einfache Dosierung durch praktische Pipette

100% natürlich und ohne Zucker

vegan, glutenfrei und produziert in Deutschland

Bittertropfen

14,95 (inkl. MwSt)

Bittere Salate

leicht bittere Salatsorten

bittere Salatsorten

Endiviensalat
Friséesalat
Lollo rosso
Lollo bianco
Löwenzahn (jung)
Rucola, Rauke (scharf-bitter)

Chicorée
Löwenzahn
Radicchio


Bitteres Obst

  • Cranberrys
  • Granatapfel
  • Grapefruit
  • Orange
  • Pomelo
  • Zitrone

Die Phytonährstoffe in bitterem Obst finden sich im Fruchtfleisch, in der Schale und in der weißen Haut. 


Gewürze und Kräuter mit Bitterstoffen

  • Basilikum
  • Bärlauch
  • Bohnenkraut
  • Borretsch
  • Brennnessel
  • Dill
  • Gewürznelke
  • Ingwer
  • Kardamom
  • Kresse
  • Koriander
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • Kurkuma
  • Liebstöckel
  • Majoran
  • Mariendistel
  • Meerrettich
  • Minze
  • Muskat 
  • Oregano
  • Petersilie
  • Piment
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Sellerie
  • Schnittlauch
  • Schwarzkümmel
  • Senf
  • Thymian
  • Wermut
  • Zimt
  • Zwiebel

Weitere bittere Lebensmittel

  • Bitterschokolade (ab 70 % Kakaoanteil)
  • Tahini (Sesampaste)
  • Walnüsse
  • hochwertiges Olivenöl (extra Vergine) schmeckt leicht bitter und scharf im Abgang
  • Kaffee

Welcher Tee hat Bitterstoffe?

Es gibt viele Teesorten mit Bitterstoffen. Gängige Sorten sind:

  • Brennnesseltee,
  • grüner Tee,
  • Kurkumatee,
  • Löwenzahntee
  • Mariendisteltee oder
  • Wermut-Tee.

Experten wie Dr. Anne Fleck empfehlen besonders den Löwenzahntee als Hilfe für die Fettverdauung und für die Leber bei der Gallenproduktion. Löwenzahntee wirkt auch probiotisch und pflegt die gesunde Darmflora. Trinken Sie den Tee am besten zwischen den Mahlzeiten. Für den Alltag haben sich auch Bitterstoffe als Spray oder Kapseln bewährt.


Rezepte mit bitteren Lebensmitteln

Wer wieder mehr bittere Lebensmittel essen möchte, kann sich in dieser Liste über Rezepte mit Bitterstoffen informieren. Besonders der Selleriesaft ist wegen seines bitteren Geschmacks für seine gesunde Wirkung bekannt.


35Rezepte
Asia Spitzkohl Edamame Pfanne

Asia Spitzkohl Edamame Pfanne

(3.5)

Rezept des Monats November 2021

Magen-Heiltee mit Wermut

Magen-Heiltee mit Wermut

(3.5)

Wermut tut gut: Wermuttee hilft bei Magenreizungen, lindert Blähungen und Heißhunger

Rotkohlsalat

Rotkohlsalat

(4)

Grundrezept ohne Apfel - laktosefrei, vegan & glutenfrei

Kräuter-Erbsen-Hummus

Kräuter-Erbsen-Hummus

(5)

Leckerer Aufstrich oder Dip ohne Gluten, Laktose & Soja

Heavy Metal Detox Smoothie

Heavy Metal Detox Smoothie

(4)

Der Smoothie (HMDS) nach Anthony William leitet Schwermetalle aus dem Körper.

Vegane Wirsingrouladen

Vegane Wirsingrouladen

(4.5)

für ein festliches veganes Weihnachtsfest

Grünkohl-Quinoa-Salat

Grünkohl-Quinoa-Salat

(0)

Nährstoffreiches Mittag- oder Abendessen für eine ausgewogene Ernährung

Quinoa-Salat mit Linsen

Quinoa-Salat mit Linsen

(3)

Rezept des Monats Februar 2021

Vitamin-C-Bomben-Smoothie

Vitamin-C-Bomben-Smoothie

(4)

gegen Erkältung und alle anderen Entzündungen

Orangen-Walnuss-Salat

Orangen-Walnuss-Salat

(4)

Rezept des Monats Mai 2020

Kurkuma Latte (Goldene Milch)

Kurkuma Latte (Goldene Milch)

(3.5)

ayuvedisches Heilgetränk, wärmend, entzündungshemmend

Salat mit Linsen und Dinkel-Croutons

Salat mit Linsen und Dinkel-Croutons

(3.5)

vollwertig Schlemmen

Rosenkohlpfanne mit Apfel und Walnuss

Rosenkohlpfanne mit Apfel und Walnuss

(4)

Rezept des Monats November 2019

Apfel-Löwenzahn-Smoothie

Apfel-Löwenzahn-Smoothie

(4)

Gesunder grüner Smoothie gegen Entzündungen

Kohlrabi-Salat

Kohlrabi-Salat

(4)

Gesunder Rohkostsalat mit Kohlrabi, Gurke, Apfel und Ingwer

Orangen-Kurkuma-Dressing

Orangen-Kurkuma-Dressing

(4)

Rezept des Monats 16 16

Grünkohlsalat mit Edamame und Cranberrys

Grünkohlsalat mit Edamame und Cranberrys

(3)

Bester Grünkohlsalat mit Suchtpotenial

Curry-Kurkuma-Spitzkohlpfanne mit Kartoffeln

Curry-Kurkuma-Spitzkohlpfanne mit Kartoffeln

(4)

Rezept des Monats Mai 2019

Grüner Frühstücks Smoothie

Grüner Frühstücks Smoothie

(4)

Vegane Power für einen gesunden Omega-3-Start in den Tag

Petersiliensalat

Petersiliensalat

(4)

Rezept des Monats Mai 2018

Ingwer-Kurkuma-Tee

Ingwer-Kurkuma-Tee

(4)

Entzündungshemmender Tee: Kurkuma Tee mit gesunden Gewürzen

Quinoa-Brokkoli-Salat

Quinoa-Brokkoli-Salat

(4)

Gemüserezept mit Pfiff

Gefüllte Kohlrabi

Gefüllte Kohlrabi

(4)

Rezept des Monats Mai 2019

Wirsing-Hack-Auflauf

Wirsing-Hack-Auflauf

(4)

Leckeres Gemüserezept ohne Kohlenhydrate - Low Carb

Wirsingeintopf ohne Fleisch

Wirsingeintopf ohne Fleisch

(4)

Veganer Wirsingeintopf ohne Hack und Schnickschnack

Entzündungshemmender Gewürztee

Entzündungshemmender Gewürztee

(3.5)

Tee mit entzündungshemmender Wirkung

Grüner Eiweißshake (ohne Pulver)

Grüner Eiweißshake (ohne Pulver)

(4)

Rezept des Monats Mai 2016

Gnocchi mit Rosenkohl in Weißweinsoße

Gnocchi mit Rosenkohl in Weißweinsoße

(4)

veganes Rosenkohl-Rezept

Gurkensalat ohne Sahne

Gurkensalat ohne Sahne

(3.5)

Einfacher Gurkensalat mit Essig-Öl Dressing und Petersilie

Veganer-Brokkoli-Apfel-Rohkost-Salat

Veganer-Brokkoli-Apfel-Rohkost-Salat

(3.5)

ganz ohne Thermomix

Paleo-Smoothie Erdbeer Kokos Grünkohl

Paleo-Smoothie Erdbeer Kokos Grünkohl

(4)

Paleo-Rezept mit Bitterstoffen & gut fürs Gehirn

 Grüner Smoothie mit Avocado, Gurke & Salat

Grüner Smoothie mit Avocado, Gurke & Salat

(4)

Rezept des Monats April 2015

Wirsing-Curry Kartoffeln

Wirsing-Curry Kartoffeln

(3.5)

Vegane Mahlzeit & entzündungshemmendes Rezept

Norddeutscher Weißkohlauflauf

Norddeutscher Weißkohlauflauf

(4)

Deftiger Weißkohlauflauf fast ohne Kohlenhydrate

Knackiger Frühlingssalat

Knackiger Frühlingssalat

(4)

Vitamin-Bombe als leckere Vorspeise

Fazit & Tipps für mehr Bitterstoffe im Alltag

Unsere Vorfahren aßen deutlich mehr Bitterstoffe. Heute fehlt uns dieser wesentliche Baustein der körpereigenen Regulation. Gemüse wurde sogar so gezüchtet, dass es möglichst wenig bitter schmeckt. Außerdem ist Gemüse bei vielen Menschen auch kein Hauptbestandteil mehr. 

Tatsächlich kann man sich an den Geschmack gewöhnen, indem man jeden Tag etwas Bitteres isst und die Dosis steigert. Versuchen Sie die bitteren Lebensmittel der Liste in Ihren Speiseplan einzubauen. Streuen Sie zum Beispiel Kräuter über Speisen oder Brote - das ist ganz leicht. Anregungen geben auch unsere Rezepte mit bitteren Lebensmitteln.

Wer viel unterwegs ist und nicht selber kocht, kann auch Bitterstoffe als Spray oder Kapseln (aber unbedingt ohne Zusatzstoffe) nehmen. Auch dieser Weg hat sich in der Ernährungstherapie bewährt. Auch Bittertee ist eine gute Ergänzung, wenn die Zeit fürs selber kochen fehlt.


Quellen


Alle Internetlinks abgerufen am 4. Mai 2022

Autorin: Sabine Theiding, Gründerin kochenOHNE

 

 

Unsere Website enthält Affiliate Links (* Markierungen). Das sind Verweise zu Partner-Unternehmen. Wenn du auf den Link klickst und darüber bei unseren Partnern einkaufst, entstehen keine Zusatzkosten für dich. Wir erhalten hierfür eine geringe Provision. Du kannst uns mit deinem Einkauf unterstützen. So können wir einen Teil der Kosten für den Betrieb der Seite decken und kochenohne.de weiterhin kostenfrei anbieten.

nach oben