nach oben

Kupfer in Lebensmitteln

Welche Lebensmittel enthalten besonders viel Kupfer? Was sollte man bei Kupfermangel essen? Die Top 40 Tabelle informiert über die besten pflanzlichen und tierischen Kupfer Lebensmittel.

von Sabine Theiding, Gründerin (Quellen)


Kupfer Spurenelement

Kupfer ist ein lebenswichtiges Spurenelement. Wir brauchen Kupfer in kleinen Mengen (in Spuren) und müssen es regelmäßig über unsere Lebensmittel zu uns nehmen.

Kupfer spielt eine entscheidende Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen, der Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems und der Unterstützung der Energieproduktion. Es ist am Eisenstoffwechsel, an der Bildung von Elastin und Kollagen sowie an der Bildung bestimmter Hormone beteiligt. Zahlreiche Enzyme des Stoffwechsels sind auf Kupfer als Cofaktor angewiesen.

Ein Kupfermangel führt zu Störungen im Nervensystem und kann Kinder in ihrem Wachstum beeinträchtigen. Außerdem kann ein Kupfermangel den reibungslosen Fettstoffwechsel gefährden und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen erhöhen, obwohl die genauen Mechanismen noch weiter erforscht werden müssen.


Die 40 besten Kupfer Lebensmittel

In dieser Tabelle finden Sie die besten Kupfer Lebensmittel mit der Angabe zum Kupfergehalt pro Portion. Für die Auswahl der Lebensmittel wurden Portionsgröße, Preis, Verwendbarkeit und Gesundheitsfaktoren berücksichtigt.

Kupfer Lebensmittel Tabelle*


Lebensmittel Kupfer pro Portion Portion
1 Linsen, rot getrocknet 0,81 mg 100 g
2 Mungobohnen 0,94 mg 100 g
3 Kakao (auch dunkle Schokolade) 0,72 mg 20 g
4 Cashewnüsse, Cashewmus 0,55 mg 25 g
5 Kartoffeln 0,38 mg 250 g
6 Champignon 0,70 mg 200 g
7 Artischocken 0,64 mg 200 g
8 Seitan 0,56 mg 200 g
9
Pfifferlinge 0,82 mg 200 g
10
Dinkelvollkorn 0,47 mg 100 g
11
Sonnenblumenkerne 0,45 mg 25 g
12
Buchweizenmehl
Buchweizengrütze
0,45 mg
0,31 mg
50 g
50 g
13
Gerste 0,56 mg 100 g
14
Hartkäse wie Parmesan, Bergkäse 0,30 mg 35 g
15
Getrocknete Tomate (auch Tomatensuppe, Tomatenmark) 0,43 mg 30 g
16
Sesam, Tahini
0,40 mg 25 g
17
Edamame (auch Sojamehl, Sojadrink) 0,39 100 g
18
Kokosmehl 0,38 mg 50 g
19
Kichererbsen 0,37 mg 50 g
20
Kidneybohnen
0,36 mg 50 g
21
Matjes 0,65 mg 150 g
22
Pistazien 0,33 mg 25 g
23 Rucola 0,30 mg 80 g
24
Süßkartoffel 0,38 mg 250 g
25
Tee (grüner, schwarzer und Rotbusch) 0,25 mg 10 g
26
Erbsen 0,30 mg 200 g
27
Weizenkeime 0,28 mg 25 g
28
Haselnüsse 0,35 mg 25 g
29
Walnüsse 0,34 mg 25 g
30
Quinoa 0,26 mg 50 g
31
Pute 0,23 mg 150 g
32
Spargel 0,30 mg 200 g
33
Heilbutt 0,30 mg 150 g
34
Lachs 0,26 mg 150 g
35
Hirse (Vollkorn) auch Hirseflocken 0,25 mg 50 g
36
Chiasamen 0,24 mg 15 g
37
Kalb 0,56 mg 150 g
38
Aprikose getrocknet 0,24 mg 30 g
39
Wildreis 0,25 mg 50 g
40
Weizenkleie 0,33 mg 10 g


* Warum fehlen zum Beispiel Leber, Austern und Krabben in dieser Tabelle, obwohl diese Spitzenreiter bei den kupferhaltigen Lebensmitteln sind? Austern, Krabben, Leber und auch Leberwurst sollten nicht oder nur sehr selten gegessen werden, da die Schadstoffbelastung recht groß ist. Sie wurden daher bewusst nicht in diese Bestenliste aufgenommen.


Tabelle: Kupferhaltige Lebensmittel

Wo ist Kupfer enthalten und wie viel? Diese Tabelle gibt Auskunft. Alle Kupfer Angaben in Milligramm pro 100 g.

Lebensmittel mg/100g
Leber, Kalbfleisch, roh 13,0
Austern, roh 7,9
Leber, Gans, roh 7,5
Leber, Rind, roh 6,4
Leber, Ente, roh 6,0
Hefe, getrocknet 5,0
Krabbe, gekocht 4,8
Kakao 3,6
Bierhefe Tabletten 3,3
Hefeflocken 3,2
Sojamehl 3,1
Bucheckern 3,0
Teeblätter 2,5
Zartbitterschokolade 2,2
Cashewnüsse, trocken geröstet 2,2
Cashewmus 2,1
Hagebuttenpukver 1,8
Sonnenblumenkerne, geschält, getrocknet 1,8
Spirulina Pulver 1,8
Paranüsse, getrocknet, roh 1,8
Hummer, gekocht 1,7
Sesamsamen, ganz 1,7
Tahini, leicht 1,6
Sesamkörner, geschält 1,6
Chiasamen 1,6
Kaffeebohne, geröstet, gemahlen 1,6
Tomate, sonnengetrocknet 1,4
Haselnuss, getrocknet 1,4
Walnuss 1,3
Pistazien 1,3
Weizenkleie 1,3
Pinienkerne, getrocknet 1,3
Leinsamen 1,2
Pekannüsse 1,2
Kürbiskerne, getrocknet 1,2
Pfeffer, schwarz 1,1
Weizenkeim 1,1
Weizenkeime, roh 1,1
Kakao, Instant, mit Milch, Pulver 1,1
Weizenkleie 1,1
Le Puy-Linsen, getrocknet, roh 1,1
Curry Pulver 1,0
Muskatnuss, ganz 1,0
Leber, Schwein, roh 1,0
Piniernkerne 1,0
Mandeln 1,0
Molkeproteinpulver 1,0
Speisesalz 1,0
Schokolade, dunkel 1,0
Mungobohnen, getrocknet, roh 0,9
Buchweizenmehl 0,9
Kreuzkümmel, roh 0,9
Linsen, Beluga, getrocknet, roh 0,9
Hartkäse, wie Parmesan, Bergkäse, 0,9
Erdnuss, getrocknet 0,9
Kakao, Instant, ohne Milch, Pulver 0,8
Linsen, grün, getrocknet, roh 0,8
Linsen, rot getrocknet 0,8
Aprikose getrocknet 0,8
Ricotta 0,8
Kokosnussmehl 0,8
Kichererbsen, getrocknet 0,7
weiße Bohnen, getrocknet 0,7
Kidneybohnen, getrocknet 0,7
Hummer, roh 0,7
Erdnussbutter, getrocknet 0,7
Kanninchenfleisch 0,7
Linsen, getrocknet 0,7
Pfirsiche getrocknet 0,6
Buchweizengrütze 0,6
Kabeljau Leber 0,6
Zwetschge getrocknet 0,6
Taubenfleisch 0,6
Vollmilchschokolade 0,6
Erdnüsse 0,6
Gerstenmehl 0,6
Leberwurst 0,6
Ente 0,6
Gerstenmehl 0,5
Linsensprossen 0,5
Quinoa, Schwarz 0,5
Leber, Huhn 0,5
Wildreis 0,5
Algen getrocknet 0,5
Hirse Vollkorn 0,5
Hirseflocken 0,5
Dinkelvollkornmehl 0,5
Quinoa, weiß 0,5
Matjes 0,4
Bulgur 0,4
Hornhecht 0,4
Pfifferlinge 0,4
Weizengrieß 0,4
Leberpastete 0,4
Haferkleie 0,4
Avocado 0,4
Haferflocken 0,4
Salz 0,4
Edamame, frisch 0,4
Edamame 0,4
Rucola 0,4
Gersten Graupen 0,4
Pflaumen 0,4
Quinoa, rot 0,4
Kalb 0,4
Buchweizen 0,4
Roggenbrot 0,4
Kartoffelpüree Pulver 0,4
Rosinen 0,4
Chinabohne, getrocknet 0,4
Buchweizenmehl 0,4
Leberwurst 0,4
Schokocreme 0,4
Champignon 0,4
Radiccio 0,3
Roggenbrot mit Kernen 0,3
Kartoffelchips 0,3
Artischoken 0,3
Vollkorn Roggenmehl 0,3
Kokosnuss 0,3
Rosinen 0,3
Grahambrot 0,3
Gänsefleisch 0,3
Tomatenmark 0,3
Schmelzkäse 0,3
Knoblauch 0,3
Seitan (Weizeneiweiß) 0,3
Süßwasser Stint 0,3
Kichererbsen (Konserve) 0,3
Ei 0,3
Aprikose getrocknet 0,3
Dattel, getrocknet 0,3
Hagebuttenpulver 0,3
Skyr 0,2% Fett 0,3
Bohnen, schwarz, gekoch 0,2
Sportte(Sardine) in Tomatensoße 0,2
Corned Beef 0,2
Feige, getrocknet 0,2
Marmelade 0,2
Marone, Kastanie 0,2
Dinkelmehl 0,2
Grüne Bohnen Konserve 0,2
Oliven, schwarz, gesalzen,in Öl 0,2
Oliven, schwarz, gesalzen,in Öl 0,2
Petersilienwurzel 0,2
Pute 0,2
Krakauer Wurst 0,2
Basilikum 0,2
Dill, frisch 0,2
Ingwerwurzel 0,2
Pferdefleisch 0,2
Tigergarnelen, gezüchtet 0,2
Babyspinat 0,2
Bauernbrot 0,2
Rote Beete, Konserve 0,2
Haferkeks, Supermarkt 0,2
Tomatensuppe 0,2
Pilz, roh 0,2
Heilbutt 0,2
Pastinaken 0,2
Granatapfelkerne 0,2
Reis 0,2
Schellfisch 0,2
Pumpernickel 0,2
Pommes Frites 0,2
Lachs 0,2
Roggenvollkornbrot, industriell hergestellt 0,2
Geflügeljagdwurst 0,2
Petersilie 0,2
Kiwi 0,2
helles weizenbrot 0,2
Mungosprossen 0,2
Popcorn 0,2
Süßkartoffel 0,2
Kartoffeln 0,2
Tompinambur 0,2
Erbsen, Tiefgefroren 0,2
Spargel 0,2
Pute 0,2
Tofu 0,2
Lollo Rosso 0,2
Tomaten Ketchup 0,2
Thymian 0,2
Hering 0,1
Traube 0,1
Blutwurst 0,1
Pfefferminze frisch 0,1
Brunnenkresse 0,1
Sauerkraut 0,1
Kohl, roh 0,1
Hühnerfleisch 0,1
Quitte 0,1
Sahne 50% 0,1
Salami 0,1
Eigelb 0,1
Lammfleisch 0,1
Topinambur 0,1
Brombeeren 0,1
Toastbrot, Weizen 0,1
Weißbrot 0,1
Kümmelkäse 0,1
Himbeermarmelade 0,1
Erbsen, roh 0,1
Karotte, Konserve 0,1
Thunfischpizza 0,1
Hackfleisch gemischt 0,1
Sojadrink 0,1
chicoree 0,1
Sojabohnen getrocknet 0,1
Salami 0,1
Spinat 0,1
Schweinefleisch 0,1
Kaffee Instantpulver 0,1
Tilsiter Käse 0,1
Aubergine 0,1
Rinderfilet 0,1
Endiviensalat 0,1
Okra 0,1
Croissant 0,1
Johannisbeeren 0,1
Petersilie, Schnittlauch 0,1
Mais 0,1
Paprika 0,1
Kürbis 0,1
Rote Beete 0,1
Steckrübe 0,1
Rotwein 0,1
Wiener Würstchen 0,1
wiener Würstchen 0,1
Mozarella 0,1
Scheibenkäse 0,1
Fischstäbchen 0,1
Spinat 0,1
Lachs, wild 0,1
Kirschen 0,1
Frischkäse 0,1
Camenbert 0,1
Brokkoli 0,1
Wirsing 0,1
Grünkohl 0,1
Birne 0,1
Traubensaft 0,1
Kartoffel 0,1
Rosenkohl 0,1
Naturjoghurt 0,1
Schwein, Filet oder Steak 0,1
Ei, Bio 0,1
Eier Käfighaltung 0,1
Gurke, eingelegt 0,1
Pflaumen 0,1
Ziegenmilch, Ziegenkäse 0,1
aubergine 0,0
Butternusskürbis 0,0
Mandarine 0,0
Gouda 0,0
Tee (mate, Rotbusch, schwarzer Tee) 0,0
Mineralwasser 0,0
Apfelsaftschorle 0,0
Rotkohl 0,0
Wassermelone 0,0
Apfel 0,0
Zwiebel 0,0
Blaubeere 0,0
Chinakohl 0,0
Eisbergsalat 0,0
Mandemilch mit Kalzium 0,0
Naturjoghurt 0,0
Gurke 0,0
Hüttenkäse 0,0
Sahne 38% 0,0
Kuhmilch 0,0
Kuhmilch 0,0
Margarine 0,0

Nährwerte, wie der Kupfergehalt, können schwanken und sind von vielen Faktoren abhängig, zum Beispiel von der jeweiligen Sorte, der Anbau- und Düngemethode, der Bodenqualität, dem Klima und dem dem Herkunftsland. Es handelt sich um Durchschnittswerte, die angegebenen Werte können in der Realität auch unter- oder überschritten werden. Die Liste gilt als Orientierungshilfe und Grundinformation für die kupferreiche Ernährung bei Kupfermangel oder kupferarme Ernährung.


Kupfer Nahrungsergänzung

Eine Nahrungsergänzung mit Kupfer kann in einigen Fällen erforderlich sein, um einen Mangel zu behandeln oder vorzubeugen. Dies sollte jedoch mit einem Ernährungsexperten abgesprochen werden, da eine übermäßige Zufuhr von Kupfer gesundheitsschädlich sein kann und Wechselwirkungen bestehen. Kupfer Nahrungsergänzungen sollten niemals als Ersatz für eine ausgewogene Ernährung angesehen werden.

Empfohlenes Präparat:

Kupfer Dosierung für Erwachsene

1-2 mg pro Tag. Als therapeutische Dosierung können bis zu 3 mg pro Tag für Erwachsene sinnvoll sein.

Einnahme Hinweise für Kupfer

Kupfer sollte eine Stunde vor einer Mahlzeit eingenommen werden, da andere Mikronährstoffe und Nahrungsbestandteile die Resorption von Kupfer stören können. Kupfer darf außerdem nicht mit Zink gemeinsam eingenommen werden, da Zink die Kupferaufnahme verhindert.

Bei folgenden Erkrankungen darf kein Kupfer ergänzt werden:

  • Morbus Wilson (erbliche Kupferspeicherkrankheit)
  • Migräne 
  • Erkrankungen von Leber und Galle 
  • Krebs 
  • Nach Herz-Bypass-Operation

Menschen, die das Medikament Ciprofloxacin einnehmen, dürfen kupferhaltige Supplements nur mit einem Abstand von mindestens 2 Stunden vor oder nach Einnahme des Medikaments verwenden.

Als Nebenwirkung kann Übelkeit auftreten.

Natürliche Kupfer Nahrungsergänzung

Empfohlene Produkte:

  • Bierhefe (Bioqualität, 180 pflanzliche Kapseln - natürlicher Vitaminlieferant)

FAQ: Häufige Fragen zu Kupfer und Ernährung

Welche Symptome verursacht ein Kupfermangel?

  • Eisenmangel (Anämie): Ein Kupfermangel kann zu einer Blutarmut führen, da Kupfer für die Bildung roter Blutkörperchen und den Transport von Sauerstoff im Körper wesentlich ist. Anzeichen einer Blutarmut können Müdigkeit, Schwäche und eine blasse Hautfarbe sein.
  • Häufige Infekte: Kupfer spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion des Immunsystems, und ein Mangel kann zu häufigen Infektionen und einem geschwächten Immunsystem führen.
  • Probleme mit der Knochengesundheit: Kupfer ist auch für die Knochengesundheit wichtig, und ein Mangel kann zu Osteoporose oder anderen Knochenproblemen führen.
  • Neurologische Probleme: Ein schwerwiegender Kupfermangel kann Taubheitsgefühl und Kribbeln in Händen und Füßen, Schwierigkeiten beim Gehen und Koordinationsprobleme bewirken.
  • Verzögertes Wachstum bei Kindern: Kinder, die nicht genügend Kupfer bekommen, können Probleme mit dem Wachstum und der Entwicklung haben.
  • Erhöhte Cholesterinwerte
  • Herzrhythmusstörungen oder niedriger Blutdruck
  • Pigmentstörungen der Haut und Haare, vorzeitige Hautalterung, schlecht heilende Wunden, Bindegewebsschwäche
  • Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Stimmungswechsel bis zur Depression
  • Appetitverlust, Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen

Wenn Sie Symptome eines Kupfermangels bei sich oder jemand anderem bemerken, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Ein Kupfer-Bluttest kann durchgeführt werden, um den Kupfergehalt im Blut zu überprüfen und festzustellen, ob ein Mangel vorliegt. Ihr Arzt kann dann Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung eines Kupfermangels geben, zum Beispiel eine Änderung Ihrer Ernährung oder die Einnahme von Kupfer-Nahrungsergänzungsmitteln.


 

 

Wie kommt es zu einem Kupfermangel?

Ein Kupfermangel kann diese Gründe haben:

  • Krankheiten des Verdauungstrakts (z.B. Morbus Crohn, Zöliakie) oder eine Magenverkleinerung, beinträchtigen die Aufnahme von Kupfer aus der Nahrung.
  • Das Menkes-Syndrom oder Okzipitalhorn-Syndrom, beides angeborene Kupferaufnahme-Störungen, verhindert die Aufnahme von Kupfer.
  • Eine einseitige Ernährung mit Kuhmilch bei Babys.
  • Eine längere Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel Zink oder Vitamin C hemmt die Kupferaufnahme und kann zu einem Kupfermangel führen.
  • Folgende Medikamente hemmen die Kupferaufnahme:
Medikament Einsatz bei folgenden Krankheiten
Allopurinol Harnsäurehemmer bei Gicht
Valproinsäure Epilepsie und Migräne-Prophylaxe
Penicillamin Rheumatoide Arthritis oder Schwermetallvergiftung
Famotidin, H2-Blocker, Antazida, Cimetidin Magensäurehemmer, Magensäurebinder bei Sodbrennen, Reflux
Ethambutol Antibiotikum
Clofibrat Statine, Cholesterinsenker, Neugeborenengelbsucht

Es wird vermutet, dass viele Menschen unbemerkt zu wenig mit Kupfer versorgt sind. Eine genaue Auskunft gibt ein Bluttest beim Arzt oder Urintest für zu Hause.


Wie wird ein Kupfermangel festgestellt?

Ein Kupfermangel wird mit einem Bluttest diagnostiziert. Da Kupfer bei Routine-Blutuntersuchungen (großes und kleines Blutbild) nicht getestet wird, ist davon auszugehen, dass ein Kupfermangel häufig nicht erkannt wird.

Kupfermangel liegt bei Erwachsenen vor, wenn der Bluttest folgende erniedrigte Serumwerte zeigt:

  • Kupfer (< 65 µg/dl) und 
  • Coeruloplasmin (< 20 mg/dl). 

Der Normwert für Kupfer schwankt je nach Alter und Geschlecht erheblich. Meist wird auch ein Kupfer-Urintest ergänzt.


Kupferbedarf: Wie viel Kupfer wird benötigt?

Die empfohlene tägliche Zufuhr von Kupfer variiert je nach Alter und Geschlecht. Für Erwachsene liegt der Tagesbedarf nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Kinder ab 7 Jahren sowie Jugendlichen und Erwachsenen bei 1,0 bis 1,5 Milligramm Kupfer pro Tag. 


Welche Lebensmittel enthalten viel Kupfer?

Besonders kupferhaltige Lebensmittel sind:

  • Innereien wie Leber, Zunge, Hirn
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Soja, Kichererbsen 
  • Schalentiere wie Austern, Garnelen, Krebse und Hummer
  • Pilze wie Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze
  • Vollkorngetreide wie Dinkel, Buchweizen, Weizenkeime, Hirse, Kleie
  • Nüsse und Samen wie Haselnuss, Sonnenblumenkerne
  • Kakao, Gewürze und Kräuter wie Pfeffer, Basilikum
  • Einige Getränke wie Tee, Kaffee, Traubensaft und Rotwein

Welche Lebensmittel sind kupferarm?

Wenig Kupfer haben folgende Lebensmittel:

  • Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Käse
  • Produkte aus hellen Mehlen wie Weißbrot, Cornflakes, Kuchen, Pizzateig, Nudeln
  • einige Gemüsesorten wie Gurke, Chinakohl
  • Zucker

Eine kupferarme Ernährung oder kupferarme Diät ist bei der Kupferspeicherkrankheit Morbus Wilson wichtig, denn hier kann der Körper Kupfer nicht ausscheiden und so die Leber schädigen.


Wie viel Kupfer hat Leitungswasser und Mineralwasser?

Mineralwasser und Leitungswasser enthalten ca. 0,1 mg /Liter. Bei neuen Kupferleitungen geht von der Auslösung des Metalls eine potenzielle Gefahr aus. Auch alte Kupferleitungen können ein Problem sein, wenn das Wasser einen niedrigen pH-Wert hat und sich keine Schutzschicht im Rohr bildet. Der Grenzwert bei Leitungswasser liegt bei 2 mg/l. Wer sichergehen will, lässt das Wasser auf Schwermetalle untersuchen. Hier einen Trinkwassertester kaufen.


Welche Gründe gibt es für einen zu hohen Kupferwert?

Der Kupferspiegel kann aus folgenden Gründen über dem Normwert liegen:

  • bei starkem Stress
  • wenn Frauen Östrogene (z.B. die Pille) nehmen
  • in der Schwangerschaft
  • bei Diabetes mellitus
  • bei Infektionen
  • bei Krebserkrankungen (z.B. Morbus Hodgkin)

Ein zu hoher Kupferwert im Blut hat alleine keine Bedeutung. Ärzte sind sich bislang nicht einig, ob hohe Kupferwerte ohne zugrunde liegende Stoffwechselstörung schädlich sind oder nicht.


Wie kommt es zu einer Kupfervergiftung?

Eine Kupfervergiftung durch kupferhaltige Lebensmittel ist bei gesunden Menschen fast ausgeschlossen. Die Leber scheidet überschüssiges Kupfer aus dem Essen in der Regel über den Stuhl aus.

Folgende Gründe können hinter einer Kupfervergiftung stehen:

  • Das Trinken von Wasser aus neuen Kupfer-Wasserleitungen (z.B. im Neubau).
  • Durch Lebensmittel, die in Kupfergefäßen aufbewahrt und zubereitet werden.
  • Die Einnahme von zu hoch dosiertem Kupfer als Nahrungsergänzung.
  • Die Krankheit Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit)
  • Die Einnahme von Medikamenten, wie dem Hormonpräparat (Progestagene), kann zu einer Kupferanreicherung führen.

Quellen für die Kupfer-Nährwerte


Weitere Quellen zum Text Kupfer Lebensmittel 

Unsere Website enthält Affiliate Links (* Markierungen). Das sind Verweise zu Partner-Unternehmen. Wenn du auf den Link klickst und darüber bei unseren Partnern einkaufst, entstehen keine Zusatzkosten für dich. Wir erhalten hierfür eine geringe Provision. Du kannst uns mit deinem Einkauf unterstützen. So können wir einen Teil der Kosten für den Betrieb der Seite decken und kochenohne.de weiterhin kostenfrei anbieten.