NEW RENDERED

Glutenfreier Apfelkuchen

0 Kommentare | 1 Favorit
Flattr this

Zutatenliste

für Personen
Äpfel 4 Stück / 500g
glutenfreie Mehlmischung 220 Gramm
Backpulver (glutenfrei) 2 Teelöffel / 8g
Margarine 200 Gramm
Zucker 150 Gramm
Eier 4 Stück / 220g
Zimt 3 Gramm
Milch 3,5 % 4 Esslöffel / 60g
Salz 1 Prise/n / 1g
Puderzucker 10 Gramm

Zubereitungshinweise für das Rezept

1.

Margarine oder Butter, Salz und Zucker mit dem Mixer verrühren, bis die Masse schaumig ist. Dann werden die Eier einzeln dazugegeben und jeweils 1 Minute weitergerührt.

2.

Backpulver und Zimt unter das glutenfreie Mehl mischen und nach und nach zu dem Kuchenteig geben. Gut gemischt ist der Teig, wenn er schön cremig ist. Dafür kann man bis zu 6 Esslöffeln Milch oder Wasser (1 EL Milch = 6 g) nachhelfen, damit der Teig optimal ist.

3.

Den Teig in eine gefettete Springform (26 oder 28 cm Durchmesser) geben.

4.

Äpfel, schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelstücke einritzen, so dass sie wie ein Fächer aussehen. Gute Apfelssorten zerfallen beim Backen nicht und sind nicht zu saftig. Besser geeignet für diesen glutenfreien Apfelkuchen sind Sorten, wie Boskoop, Gravensteiner, Elstar, Braeburn oder Cox Orange.

5.

Den glutenfreien Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ungefähr 40 bis 45 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

6.

Dieser glutenfreie Apfelkuchen ergibt mindestens 12 Stücke.

Wichtiger Hinweis: Prüfen Sie die in den Rezepten gemachten (Nahrungsmittel-) Angaben beim Zubereiten der Speisen. Prüfen Sie die Angaben insbesondere in Bezug auf Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder Krankheiten. KochenOHNE übernimmt für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Nutzungsbedingungen.

0 Kommentare

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Rezept!
Es wird nur Ihr Name angezeigt. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

saftig-aromatischer Apfelkuchen, glutenfrei und histaminfrei

Zubereitung

45 Min.

Ruhen

0 Min.

Fertig in

45 Min.

kj (kcal)1224 (292)
Eiweiß2,61 g
Kohlenhydrate35,86 g
Fett 15,28 g
Fructosegehalt10,45 g
Sorbitgehalt0,18 g
Glucosegehalt8,76 g
Laktosegehalt0,23 g
Saccharose14,69 g

Schwierigkeitsgrad

Einfach

Rezeptbewertung

Ø 3 von 154 Stimmen

Wie gefällt Ihnen das Rezept?

Bewerten Sie mit Klick auf die Sterne

  • OHNE Weizen

    Rezepte ohne Weizen

    Als „weizenfrei“ sind alle Rezepte gekennzeichnet, bei denen kein Weizen und ebenfalls keine weizenähnlichen Getreidearten (wie Dinkel, Kamut, Einkorn, Emmer und Grünkern) verwendet werden. Außerdem sind keine Lebensmittel mit (versteckten) Bestandteilen dieser Getreidearten (z. B. Lakritze) enthalten.

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste der Verpackung selbst auf Weizenfreiheit überprüfen.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Weizenallergie.

  • Glutenfrei

    Glutenfreie Rezepte

    Als „glutenfrei“ sind Rezepte gekennzeichnet, die nur glutenfreie Lebensmittel und glutenfreie Produkte enthalten. Es sind keine glutenhaltigen Getreidesorten (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Dinkel u.a.) und auch keine Lebensmittel mit verstecktem Gluten in den Rezepten enthalten. 

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste auf der Verpackung selbst auf Glutenfreiheit überprüfen.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Zöliakie / Glutenunverträglichkeit.

  • Histaminarm

    Histaminarme Rezepte

    Histaminarme Rezepte enthalten nur Zutaten, die bei einer Histaminitoleranz verträglich sind.

    Sobald ein Lebensmittel enthalten ist, das als stark histaminhaltiges Lebensmittel bekannt ist, wird das Rezept nicht mehr als „histaminarm“ gekennzeichnet.

    Gleiches gilt für Zutaten,
    - die viele andere biogene Amine (sog. Abbauhemmer von Histamin) enthalten und
    - die Histamin im Körper freisetzen (Histaminliberatoren).

    Die „histaminarme Rezepte"-Kennzeichnung auf kochenOHNE ist sehr strikt. Alle auch nur im Verdacht stehenden potentiell unverträglichen Zutaten sind ausgeschlossen. Das bedeutet auch: Es ist wahrscheinlich, dass Betroffene nicht auf alle ausgeschlossenen Lebensmittel reagieren. 

    Pfeffer wurde als einzige Ausnahme in die „Erlaubt-Liste“ genommen, da es in der Regel in sehr kleinen Mengen verzehrt und von vielen Betroffenen vertragen wird.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur histaminarmen Ernährung.

  • Laktosearm

    Laktosearme Rezepte

    Laktosearm sind Rezepte, wenn der Laktosegehalt aller Zutaten des Rezeptes zusammen pro Portion weniger als 1 g ist.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Laktoseintoleranz.

Rezept-Menü
Nachgekocht
von der Redaktion
Jana
von
19 Rezepte

Rezept-Kategorien

Zwischenmahlzeit / Snack Kuchen Partyrezept Picknick vegetarisch