NEW RENDERED

Haferflocken-Waffel

0 Kommentare | 3 Favoriten
Flattr this

Zutatenliste

für Personen
Haferflocken 160 Gramm
Rapsöl (raffiniert) 4 Esslöffel / 30g
Zucker 1 Esslöffel / 10g
Ei 1 Stück / 60g
Salz 1 Prise/n / 1g
Zimt 1 Prise/n / 3g
Hafermilch natur 250 Milliliter
Puderzucker etwas / 4g
Rapsöl 3 Esslöffel / 25g

Zubereitungshinweise für das Rezept

1.

Das Ei mit 4 EL raffiniertem Rapsöl und Zucker verquirlen. Kein natives Rapsöl verwenden - es hat einen zu starken Eigengeschmack und verträgt keine Hitze.

2.

Haferflocken, Salz, Zimt und Hafermilch unterrühren. Den Haferflocken-Waffelteig 15 Minuten quellen lassen und anschließend bei Bedarf etwas Wasser dazugeben. Der Teig sollte recht flüssig sein, damit sich der Waffelteig verteilt und die Waffeln leicht und locker bleiben.

3.

Das Waffeleisen vorheizen und beide Seiten mit einem Pinsel dünn mit Rapsöl bestreichen. Den Haferflocken-Waffelteig in die Mitte des Waffeleisens geben und gleichmäßig verteilen. Waffeleisen schließen und jede Waffel ca. 3 Minuten goldgelb backen.

4.

Die gesunden Haferflocken-Waffeln leicht mit Puderzucker bestäuben und servieren. Dazu passen Apfelmus oder Beeren.

5.

Der Hafer-Waffel-Teig dieses Rezeptes reicht für zirka 4 Waffeln, also 2 gesunde Waffeln pro Person. Bon Appetit!

6.

Diese Haferflocken-Waffeln werden mit gesundem Rapsöl - ohne Butter und ohne Milch - gemacht. Sie enthalten daher weniger gesättigte und umso mehr gesunde ungesättigte Fettsäuren. Und Hafer-Waffeln sind ohne Weizenmehl, das nachweislich nährstoffarm und ungesund ist. Wer keine Hafermilch hat, kann auch Wasser nehmen und eine halben Esslöffel Zucker mehr nehmen.

Wichtiger Hinweis: Prüfen Sie die in den Rezepten gemachten (Nahrungsmittel-) Angaben beim Zubereiten der Speisen. Prüfen Sie die Angaben insbesondere in Bezug auf Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder Krankheiten. KochenOHNE übernimmt für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Nutzungsbedingungen.

0 Kommentare

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Rezept!
Es wird nur Ihr Name angezeigt. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

milchfrei, laktosefrei, weizenfrei - gesunde Waffeln zum Kaffee oder als Babymahlzeit

Zubereitung

25 Min.

Ruhen

0 Min.

Fertig in

25 Min.

kj (kcal)2722 (653)
Eiweiß14,90 g
Kohlenhydrate62,98 g
Fett 37,38 g
Fructosegehalt3,92 g
Sorbitgehalt0,00 g
Glucosegehalt4,37 g
Laktosegehalt0,00 g
Saccharose7,61 g

Schwierigkeitsgrad

Normal

Rezeptbewertung

Ø 3 von 111 Stimmen

Wie gefällt Ihnen das Rezept?

Bewerten Sie mit Klick auf die Sterne

  • OHNE Weizen

    Rezepte ohne Weizen

    Als „weizenfrei“ sind alle Rezepte gekennzeichnet, bei denen kein Weizen und ebenfalls keine weizenähnlichen Getreidearten (wie Dinkel, Kamut, Einkorn, Emmer und Grünkern) verwendet werden. Außerdem sind keine Lebensmittel mit (versteckten) Bestandteilen dieser Getreidearten (z. B. Lakritze) enthalten.

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste der Verpackung selbst auf Weizenfreiheit überprüfen.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Weizenallergie.

  • Histaminarm

    Histaminarme Rezepte

    Histaminarme Rezepte enthalten nur Zutaten, die bei einer Histaminitoleranz verträglich sind.

    Sobald ein Lebensmittel enthalten ist, das als stark histaminhaltiges Lebensmittel bekannt ist, wird das Rezept nicht mehr als „histaminarm“ gekennzeichnet.

    Gleiches gilt für Zutaten,
    - die viele andere biogene Amine (sog. Abbauhemmer von Histamin) enthalten und
    - die Histamin im Körper freisetzen (Histaminliberatoren).

    Die „histaminarme Rezepte"-Kennzeichnung auf kochenOHNE ist sehr strikt. Alle auch nur im Verdacht stehenden potentiell unverträglichen Zutaten sind ausgeschlossen. Das bedeutet auch: Es ist wahrscheinlich, dass Betroffene nicht auf alle ausgeschlossenen Lebensmittel reagieren. 

    Pfeffer wurde als einzige Ausnahme in die „Erlaubt-Liste“ genommen, da es in der Regel in sehr kleinen Mengen verzehrt und von vielen Betroffenen vertragen wird.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur histaminarmen Ernährung.

  • Fructosearm

    Fructosearme Rezepte

    Ein Rezept wird als „fructosearm“ gekennzeichnet, wenn eine Portion zusammengerechnet weniger als 8 g Fruktose- und  Sorbit enthält und zusätzlich der Glucoseanteil (Traubenzuckeranteil) gleich hoch oder höher ist. Saccharose wird dabei zur Hälfte dem Fructose- und dem Glucosewert zugerechnet.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Fructosemalabsorption (Fructoseintoleranz).

  • OHNE Milch

    Rezepte ohne Milch

    „Milchfrei“ sind alle Rezepte die weder Milch, Milchprodukte oder verarbeitete Lebensmittel mit versteckten Milchbestandteilen enthalten.

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste der Verpackung selbst auf Milchfreiheit überprüfen. 

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Milcheiweißallergie.

  • Laktosefrei

    Laktosefreie Rezepte

    „Laktosefrei“ sind Rezepte, wenn der Laktosegehalt aller Zutaten zusammen pro Portion geringer als 5 mg (0,005 g) ist.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Laktoseintoleranz.

  • Sorbitfrei

    Sorbitfreie Rezepte

    Ein Rezept wird als „sorbitfrei“ definiert, wenn alle Zutaten zusammen weniger als 0,005 g (5 mg) Sorbit pro Portion enthalten.

    Aufgrund der Rundung wird bei den Nährwertangaben zum Sorbitgehalt 0,00 g angezeigt, sobald weniger als 0,005 g enthalten sind. Dies ist jedoch durch einen Hinweis gekennzeichnet.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Sorbitintoleranz.

Rezept-Menü
Nachgekocht
von der Redaktion
von
181 Rezepte

Rezept-Kategorien

Babynahrung Dessert / Süßes Frühstück Zwischenmahlzeit / Snack Waffel Kindergeburtstag Süße Hauptspeise vegetarisch Günstig, billig kochen (Pseudo-)Getreide Hafer Clean-Eating-Rezept