NEW RENDERED

Mürbeteig ohne Ei

0 Kommentare | keine Favoriten
Flattr this

Zutatenliste

für Personen
Mehl 200 Gramm
Butter (kalt) 100 Gramm
Wasser (kalt) 100 Gramm
Puderzucker 50 Gramm
Salz 1 Prise/n / 3g

Zubereitungshinweise für das Rezept

1.

Für den süßen Mürbeteig ohne Ei benötigt man 200g Mehl, 100g kalte Butter, 50g Puderzucker, kaltes Wasser und 1 Prise Salz. Dies reicht für eine Quicheform mit 26 cm Ø. Wenn die Form größer ist oder zwei Quiches gemacht werden sollen, die Mengen einfach erhöhen. Das Verhältnis Mehl zu Butter ist immer 2 zu 1 - einfache Regel, leicht zu merken.

2.

Wichtig: Alle Zutaten müssen richtig kalt sein, damit der Teig nicht klebt und der Mürbeteig so lecker krümelig wird.

3.

Für die salzige Variante des Mürbeteiges ohne Ei, wie Quiche, lässt man den Puderzucker einfach weg und gibt stattdessen etwas mehr Salz hinzu. In diesem Fall ½ Teelöffel bis 1 Teelöffel. Salz in einem Glas mit 100 ml kaltem Wasser einrühren, damit es sich auflöst.

4.

Zubereitung für den Mürbeteig ohne Ei: Mehl und Butter (in kleinen Stücken) auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen zu Sand verarbeiten. Dafür Mehl und Butter in den Händen reiben und schieben bis die Butter in das Mehl eingearbeitet ist und es aussieht wie Sand (keine Paste, sondern Sand!).

5.

Gießen Sie etwas kaltes (!) Salzwasser dazu. Nicht zu viel Wasser verwenden, lieber später etwas ergänzen, sollte noch Flüssigkeit fehlen. Kneten Sie nun den Mürbeteig zu einer Paste. Nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig zu elastisch.

6.

Formen Sie den Mürbeteig ohne Ei zu einer Kugel. Legen Sie ihn für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Er läßt sich dann leichter verarbeiten.

7.

Rollen Sie den Mürbeteig ohne Ei auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz aus. Den ausgerollten Mürbeteig vorsichtig in eine Spring- oder Quicheform bringen. Das ist nicht immer einfach. Es hilft, den Mürbeteig auf einem Backpapier größer als die Form auszurollen, die Form zum Ausstechen zu benutzen und dann den Teig vom Backpapier in die Form zu stürzen. Den Rest des Mürbeteiges ohne Ei kann man dann für den Rand verwenden.

8.

Wichtig: Alle verwendeten Formen sollten eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt werden, damit sie später beim Herausnehmen nicht zerbrechen.

9.

Nach dieser Anleitung gelingt der Mürbeteig ohne das Ei, das in vielen französischen Mürbeteig-Rezepten vorgegeben wird.

Wichtiger Hinweis: Prüfen Sie die in den Rezepten gemachten (Nahrungsmittel-) Angaben beim Zubereiten der Speisen. Prüfen Sie die Angaben insbesondere in Bezug auf Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder Krankheiten. KochenOHNE übernimmt für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Nutzungsbedingungen.

0 Kommentare

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Rezept!
Es wird nur Ihr Name angezeigt. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Mürbeteig ohne Ei - einfaches Grundrezept für Obstkuchen, Tartes, Quiches oder Kekse

Zubereitung

15 Min.

Ruhen

60 Min.

Fertig in

1 Std. 15 Min.

kj (kcal)1137 (272)
Eiweiß3,46 g
Kohlenhydrate32,53 g
Fett 14,19 g
Fructosegehalt4,23 g
Sorbitgehalt0,00 g
Glucosegehalt4,23 g
Laktosegehalt0,10 g
Saccharose8,43 g

Schwierigkeitsgrad

Normal

Rezeptbewertung

Ø 3.5 von 59 Stimmen

Wie gefällt Ihnen das Rezept?

Bewerten Sie mit Klick auf die Sterne

  • OHNE Ei

    Rezepte ohne Ei

    "Eifrei" sind alle Rezepte die weder Eier, Eiprodukte oder verarbeitete Lebensmittel mit (versteckten) Eibestandteilen enthalten.

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste der Verpackung selbst auf Eifreiheit überprüfen.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Hühnereiweißallergie.

  • Fructosearm

    Fructosearme Rezepte

    Ein Rezept wird als „fructosearm“ gekennzeichnet, wenn eine Portion zusammengerechnet weniger als 8 g Fruktose- und  Sorbit enthält und zusätzlich der Glucoseanteil (Traubenzuckeranteil) gleich hoch oder höher ist. Saccharose wird dabei zur Hälfte dem Fructose- und dem Glucosewert zugerechnet.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Fructosemalabsorption (Fructoseintoleranz).

  • OHNE Soja

    Rezepte ohne Soja

    Als „sojafrei“ sind alle Rezepte gekennzeichnet, bei denen kein Soja, keine Sojaprodukte oder Lebensmittel mit (versteckten) Sojabestandteilen enthalten sind. Zusätzlich dürfen keine Lebensmittel enthalten sein, in denen Soja häufig verwendet wird (wie z. B. Margarine oder Brot). 

    Nutzer sollten immer alle im Rezept gelisteten verarbeiteten bzw. industriell hergestellten Lebensmittel anhand der Zutatenliste der Verpackung selbst auf Sojafreiheit überprüfen.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Soja-Allergie.

  • Laktosearm

    Laktosearme Rezepte

    Laktosearm sind Rezepte, wenn der Laktosegehalt aller Zutaten des Rezeptes zusammen pro Portion weniger als 1 g ist.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Laktoseintoleranz.

  • Sorbitfrei

    Sorbitfreie Rezepte

    Ein Rezept wird als „sorbitfrei“ definiert, wenn alle Zutaten zusammen weniger als 0,005 g (5 mg) Sorbit pro Portion enthalten.

    Aufgrund der Rundung wird bei den Nährwertangaben zum Sorbitgehalt 0,00 g angezeigt, sobald weniger als 0,005 g enthalten sind. Dies ist jedoch durch einen Hinweis gekennzeichnet.

    Weitere Infos zur Nährwertberechnung und zur Ernährung bei Sorbitintoleranz.

Rezept-Menü
Nachgekocht
von der Redaktion
von
232 Rezepte

Rezept-Kategorien

Torte Tarte /Quiche Grundrezept