nach oben
Logo kochenOHNE
Rezepte bei Lebensmittelunverträglichkeit & Allergie glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, ohne Weizen, fructosefrei, ohne Ei

Allergene

Was sind Allergene und welche gibt es eigentlich? Die umfassende Allergene-Liste gibt einen Überblick über 150 seltene und häufige Allergene in der Umwelt.

 

 

Die genannten 150 Allergieauslöser können durch einen Allergologen per Pricktest oder Bluttest festgestellt werden. Die einzige Ausnahme bilden die Pseudoallergene. Alle Listen und Tabellen sind alphabetisch sortiert.


Was sind Allergene?

Ein Allergen ist ein Stoff, der eine Allergie und dessen Symptome auslöst. Der Stoff wird vom Immunsystem als "fremd" identifiziert und ist Auslöser für die überempfindliche Reaktion. Das Wort Allergen kommt aus dem Griechischen "Allos" und bedeutet "fremd". Allergene sind für gesunde Menschen ohne Allergie völlig harmlos. 

Namen der Allergene in der Wissenschaft

In der Fachwelt werden Allergene mit einer Zeichenfolge benannt. "Bet v 1" steht zum Beispiel für das erste identifizierte Pollen-Allergen der Baumart "Betula verrucosa", lateinisch für Birke.


Welche Allergene gibt es?

Nahezu alle Stoffe biologischen Ursprungs können Allergene sein. Bekannte und häufige Allergieauslöser sind zum Beispiel Pollen (wie Hasel, Birke), Schimmelpilze, Nickel, Katzenhaare, Bienengift und Lebensmittel (wie Hühnerei und Weizen). Daneben gibt hunderte seltene Allergene.

Allergene werden eingeteilt in:

Von den echten Allergenen abgegrenzt werden nichtallergene Reizstoffe, die so genannten Pseudoallergene.


Allergenkennzeichnung in Speisekarten & Verpackungen

Die Allergenkennzeichnung macht Allergikern das Leben leichter. Die 14 häufigsten Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten müssen auf Verpackungen, Speisekarten und auch für unverpackte Lebensmittel (z. B. Brötchen) und Gerichte im Imbiss gekennzeichnet sein.

Welche Allergene müssen gekennzeichnet sein?

  • Eier
  • Milch (einschließlich Laktose /Milchzucker)
  • Sellerie
  • Soja
  • Fisch
  • Krebstiere (Flusskrebse, Garnelen, Hummer, Krabbe, Krill, Languste, Scampi)
  • Weichtiere (Schnecken, Tintenfische, Muscheln, Austern)
  • Nüsse (Schalenfrüchte: Mandeln, Macadamia, Pistazien, Walnüsse, Cashew, Pecannuss, Haselnuss und Paranüsse)
  • Sulfite (Wein, Trockenobst)
  • Lupine
  • Senf
  • Sesam
  • Gluten (Glutenhaltiges Getreide: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel Kamut)
  • Erdnüsse 

Liste Inhalationsallergene

Bei einer Inhalationsallergie wird das Allergen eingeatmet. Neben Pollenallergenen gibt es folgende weiter Inhalaltionallergene. Die Inhalationsallergien können sich indirekt auch auf die Ernährung auswirken. Und zwar wenn Allergiker eine Kreuzallergie auf Lebensmittel entwickeln. 

Hausstaubmilben Allergene

  • Dermatophagoides pteronyssinus (europäische Milbe)
  • Dermatophagoides farinae (amerikanische Milbe)

Schimmelpilzallergene zur Schimmelpilzallergie

  • Alternaria
  • Aspergillus
  • Botrytis
  • Cladosporium
  • Penicillium
  • Phoma
  • Rhizopus

Tierhaar Allergene

  • Hundehaare
  • Kaninchenhaare
  • Katzenhaare
  • Maushaare
  • Meerschweinchenhaare
  • Pferdehaare
  • Rattenhaare
  • Schafwolle

Vogel Allergene

  • Entenfeder
  • Gänsefeder
  • Hühner
  • Kanarienvogel
  • Papageienfedern
  • Taubenfedern
  • Wellensittichfedern

Liste Pollenallergene

Welche Pollenallergene gibt es? Welche Pollen können Allergien auslösen? Birkenpollen, Gräserpollen und Beifußpollen sind hierzulande die wichtigsten Auslöser von Heuschnupfen/ Pollenallergien. Diese Liste enthält alle bekannten Allergene der Pollenallergie. Sie zeigt, wie vielfältig die Auslöser für Heuschnupfen und Pollenallergie sind.

Baumpollen Allergene

  • Ahorn
  • Akazie
  • Birke, Birkenpollen
  • Buche
  • Buche (Rotbuche)
  • Edelkastanie
  • Eiche
  • Erle
  • Esche
  • Fichte
  • Flieder
  • Hainbuche (Weißbuche)
  • Hasel
  • Haselstrauch
  • Holunder
  • Kastanie
  • Kiefer
  • Liguster (gewöhnlicher)
  • Linde
  • Mimose
  • Olivenbaum (Ölbaum)
  • Pappel
  • Platane
  • Robinie
  • Sadebaum
  • Ulme
  • Weide
  • Zypresse

Blumenpollen Allergene

  • Aster
  • Chrysantheme
  • Geranie
  • Hyazinthe
  • Luzerne
  • Narzisse (gelbe)
  • Primel
  • Rose (Kartoffel-)
  • Sonnenblume, gewöhnliche
  • Tulpe (Garten-)

Getreidepollen Allergene

  • Gerste
  • Hafer (Glatthafer)
  • Roggen
  • Weizen
  • Weizen (Saat-)

Gräserpollen Allergene

  • Deut. Weidelgras, Raygras
  • Gänsefuß
  • Honiggras
  • Hundszahngras
  • Knäulgras
  • Lieschgras
  • Lolchgras
  • Mais
  • Quecke, Haargerste
  • Raps
  • Raygras, englisches
  • Rispengras
  • Ruchgras
  • Sauerampfer
  • Straußgras, rotes Straußgras, weißer Wiesenfuchsschwanz
  • Wiesenschwingel

Kräuterpollen Allergene

  • Amaranth (rauhaariger)
  • Ambrosia, Raagweed, Traubenkraut
  • Beifuß, Beifußpollen
  • Brennnessel, Nessel
  • Glaskraut
  • Goldrute
  • Löwenzahn
  • Margerite
  • Melde
  • Spitzwegerich
  • Wegerich
  • Weißer
  • Gänsefuß

Liste Kontaktallergene

Folgende Stoffe sind Auslöser einer Kontaktallergie:

  • Chlor (Methylisothiazolon)
  • Chrom
  • Duftstoffe
  • Formaldehyd
  • Henna (p-Phenylendiamin)
  • Kaliumdichromat
  • Kobalt
  • Kolophonium
  • Kompositen-Mix (Korbblütler)
  • Konservierungsstoff MDBGN/PE
  • Latex
  • Nickel Nickelallergie
  • Perubalsam
  • Quecksilber
  • Terpentin
  • Thiomersal
  • Thiuram-Mix
  • Wollwachsalkohol

 

 

Liste Lebensmittelallergene

Prinzipiell kann jedes Lebensmittel eine Allergie auslösen. Die nachstehende Liste der Allergene in Lebensmittel gibt einen Überblick über bekannte Lebensmittelallergien. Alle genannten Lebensmittelallergien können von einem Arzt per Pricktest oder Bluttest diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. Eine Allergenkennzeichnung auf Verpackungen, in Speisekarte oder beim Bäcker ist für die 14 häufigsten Lebensmittelallergien notwendig.

Fisch Allergene

  • Aal
  • Barramundi
    Lat c 1 Beta-Parvalbumin
  • Ostsee-Dorsch
    Gad c 1 Beta-Parvalbumin
  • Kabeljau
    Gad c1
    Gad m 1 Beta-Parvalbumin
    Gad m 2 Beta-Enolase
    Gad m 3 Aldolase 
  • Heilbutt
  • Hering
    Clu h 1 Beta-Parvalbumin
  • Karpfen
    Cyp c 1 Beta-Parvalbumin
  • Keta-Lachs
    Onc k 5 Vitellogenin
  • Atlantischer Lachs
    Sal s 1 Beta-parvalbumin
    Sal s 2 Beta-Enolase
    Sal s 3 Aldolase A
  • Makrele
  • Flügelbutt (Plattfisch)
    Lep w 1 Beta-Parvalbumin
  • Weißkehlbarsch 
    Ore m 4 Tropomyosin
  • Goldbarsch
    Seb m 1 Beta-parvalbumin
  • Regenbogenforelle
    Onc m 1 Beta-Parvalbumin
  • Sardelle
  • Sardine
    Sar sa 1 Beta-parvalbumin
  • Scholle
  • Schwertfisch
    Xip g 1 Beta-parvalbumin
  • Seehecht
  • Seezunge
  • Thunfisch
    Thu a 1 Beta-parvalbumin
    Thu a 2 Beta-enolase
    Thu a 3 Aldolase A
 

Fleisch Allergene

  • Entenfleisch
  • Gänsefleisch
  • Hühnerfleisch
  • Kaninchenfleisch
  • Lamm-/ Hammelfleisch
  • Pferdefleisch
  • Putenfleisch
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch

Gemüse Allergene

  • Aubergine
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Champignon
  • Gurke
  • Karotte / Möhre
  • Kartoffel
  • Kohl
  • Kopfsalat
  • Mais
  • Paprika (Gemüse-)
  • Peperoni
  • Pilze
  • Porree
  • Radieschen
  • Rosenkohl
  • Sellerie(-wurzel)
  • Sparge
  • Spinat
  • Süßkartoffel (Batate)
  • Tomate
  • Weißkohl
  • Zucchini
  • Zwiebel

Getreideallergene

  • Amarant
  • Buchweizen
  • Dinkel
  • Gerste
  • Hafer
  • Hirse
 

Gewürzallergene/ Kräuterallergene

  • Anis
  • Basilikum
  • Curry
  • Dill
  • Estragon
  • Gewürznelke
  • Ingwer
  • Kamille
  • Kardamon
  • Knoblauch
  • Koriander
  • Kümmel
  • Liebstöckel
  • Lorbeerblatt
  • Löwenzahn
  • Majoran
  • Muskatblüte
  • Muskatnuss
  • Oregano
  • Paprika (Gewürz-)
  • Petersilie
  • Pfeffer (grün)
  • Pfeffer (schwarz)
  • Sellerie
  • Senf
  • Thymian
  • Vanille
  • Zimt

Hühnereiweiß-Allergene --> Hühnereiweißallergie

  • Hühner-Eigelb
  • Hühner-Eiweiß (Eiklar)
  • Ovomucoid Gal d1
  • Ovalbumin Gal d2
  • Ovotransferrin Gal d3
  • Lysozym C Gal d4


Allergene in Hülsenfrüchten

  • Bohne (grün)
  • Bohne (rot)
  • Bohne (weiss)
  • Erbse
  • Erdnuss

Krebs-/ Schalentier-Allergene

  • Fluss- und Taschenkrebse
  • Garnele, Krabbe, Shrimp
  • Hummer
  • Krill
  • Languste
  • Scampi

Milch-Allergene /Milcheiweißallergie

  • Casein / Kasein
  • Kuhmilch
  • Kuhmilch (gekocht)
  • Kuhmilch (roh)
  • Kuhmilcheiweiß
  • Stutenmilch
  • ß-Lactoglobulin

Milchprodukte-Allergene 

  • Camembert
  • Cheddarkäse
  • Edamer Käse
  • Gouda-Käse
  • Joghurt
  • Kefir
  • Schimmelkäse
  • Schweizer Käs


Nuss-Allergene Nussallergie /Samenallergene (Schalenfrüchte)

  • Cashewnuss
  • Fenchelsamen
  • Haselnuss (Haselnussallergie)
  • Leinsamenschrot
  • Macadamianuss
  • Mandel
  • Mohnsamen
  • Paranuss
  • Pekannuss
  • Pinien
  • Pistazien
  • Sesam
  • Sonnenblumenkerne
  • Walnuss

Obst-Allergene

  • Ananas
  • Apfel
  • Aprikose
  • Avocado
  • Banane
  • Birne
  • Blaubeere
  • Clementine
  • Dattel
  • Erdbeerallergie
  • Grapefruit
  • Guave
  • Himbeere
  • Holunder
  • (schwarzer)
  • Johannisbeere
  • Kakao (Schokolade)
  • Kirsche
  • Kiwi
  • Kokosnuss
  • Lychee
  • Mandarine
  • Mango
  • Melone
  • Orange (Apfelsine)
  • Papaya
  • Passionsfrucht
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Sternfrucht
  • Weintraube
  • Zitrone

Weichtier- / Molusken Allergene

  • Auster
  • Miesmuschel
  • Octopus
  • Schnecken
  • Tintenfisch (Atlantik)
  • Tintenfisch (Pazifik)
  • Venusmuschel

Sonstige bekannte Lebensmittelallergene

  • Brauereihefe
  • Bäckerhefe
  • Gelantine (Rinder-)
  • Gelantine (Schweine-)
  • Honig
  • Hopfen
  • Kaffee
  • Malz
  • Tee
  • Weinessig

 


Liste Kreuzallergene in Lebensmittel

Sehr häufig gibt es Lebensmittelallergien, die durch eine Kreuzallergie verursacht ist. Sie führt bei Allergikern dazu, dass neben der eigentlichen Allergie auch andere Lebensmittel Allergiesymptome auslösen, weil sich die Allergene sehr ähneln und vom Immunsystem verwechselt werden. Vor allem Pollenallergiker sind davon betroffen. Häufig lösen die Obst- oder Gemüsesorten nur roh die Symptome aus. Diese Liste der kreuzreaktiven Lebensmittel durch Kreuzallergie listet alphabetisch alle Lebensmittel auf, bei denen Kreuzallergien bekannt sind. Sie beschränkt sich jedoch nur auf Lebensmittel. Es gibt weitere Kreuzallergene, die hier nicht behandelt werden.

Wollen Sie die Lebensmittel der Allergie zuordnen, lesen Sie auf kochenOHNE diese Liste häufiger und seltener Kreuzallergien.

  • Acerola-Kirsche
  • Ananas
  • Anis
  • Apfel
  • Apfel (roh)
  • Aprikose
  • Aprikose (roh)
  • Auster
  • Avocado
  • Banane
  • Basilikum
  • Birne
  • Birne (roh)
  • Bockshornklee
  • Chillipfeffer
  • Curry
  • Dill
  • Erbsen
  • Erdbeere (roh)
  • Erdnüsse
  • Erdnüsse (roh)
  • Esskastanie
  • Feige
  • Feige (roh)
  • Fenchel
  • Garnele
  • Gerstenmehl
  • Gurke
  • Haselnuss
  • Himbeere (roh)
  • Honigmelone
  • Hummer
  • Hülsenfrüchte (allgemein)
  • Karotte / Möhre
  • Karotte / Möhre (roh)
  • Kernobst (allgemein)
  • Kiwi
  • Kiwi (roh)
  • Koriander
  • Krabbe
  • Krebs
  • Kümmel
  • Kürbis
  • Languste
  • Liebstöckel
  • Litschi
  • Lupinen(-mehl)
  • Mais
  • Majoran
  • Mandeln (roh)
  • Mango
  • Mango (roh)
  • Mangold
  • Maracuja
  • Melone
  • Muschel
  • Möhren
  • Nektarine (roh)
  • Nüsse (allgemein)
  • Orange
  • Oregano
  • Papaya
  • Paprika
  • Passionsfrucht
  • Petersilie
  • Pfefferminze
  • Pfirisch
  • Pfirsich (roh)
  • Pflaume
  • Roggenmehl
  • Salat (grüner)
  • Schnecke
  • Sellerie
  • Sesam
  • Shrimps
  • Soja
  • Soja (roh)
  • Sonnenblumenkerne
  • Spargel (roh)
  • Steinobst (allgemein)
  • Thymian
  • Tomate
  • Tomate (roh)
  • Walnuß
  • Wassermelone
  • Weintraube
  • Zucchini

 


Liste Injektionsallergene

Insektengiftallergie

  • Bienen / Bienengift
  • Hornissen
  • Hummeln
  • Quallen
  • Wespengift

Liste Medikamentenallergene

  • Acetylsalicylsäure
  • Antibiotika
  • Betäubungsmittel
  • Jod
  • Kontrastmittel
  • Penicillin

Liste Pseudoallergene

Lebensmittelzusatzstoffe

Antioxidationsmittel

    • E 310-312 Gallate
    • E 320 Butylhydroxyanisol (BHA)
    • E 321 Butylhydroxytoluol (BHT)
 

Farbstoffe

 
    • E 100 Kurkumin
    • E 104 Chinolingelb
    • E 110 Gelborange
    • E 120 Echtes Karmin, Cochenille
    • E 122 Azorubin
    • E 123 Amaranth
    • E 124 Cochenillerot
    • E 129 Allurarot
    • E 151 Brilliantschwarz
    • E 155 Braun HT
    • E 160 b Annatto
    • E 180 Litholrubin BK
    • E102 Tartrazin
 

Geschmacksverstärker

 
    • E 620 Glutaminsäure
    • E 625 Glutamat
    • E 630-633 Inositol, Inosinate

Konservierungsstoffe

    • E 1105 Lysozym
    • E 200-203 Sorbinsäure, Sorbate
    • E 210-213 Benzoesäure, Benzoate
    • E 214-219 PHB-Ester (Parabene)
    • E 220-228 Schwefeldioxid, Sulfite
    • E 249-252 Nitrite, Nitrate
 

Säurungsmittel

 
    • E 330-333 Citronensäure und Citrate
    • E 338 Phosphorsäure
    • E 380 Triammoniumcitrat
 

Süßstoffe

 
    • E 951 Aspartam
    • E 952 Cyclamat
    • E 954 Saccharin
 

Verdickungsmittel

 
    • E 407 Carrageen
    • E 410 Johannisbrotkernmehl
    • E 412 Guarkernmehl
    • E 414 Gummi arabicum

Biogene Amine

  • Histamin
  • Tyramin
  • Serotonin

Arzneimittelunverträglichkeit

  • Antibiotika
  • Antiepileptika
  • Blutdrucksenkern
  • Psychopharmaka
  • Röntgenkontrastmitteln
  • Lokalanästhetika und
  • einigen Medikamente für Krebserkrankungen.

Salicylsäure

  • in Lebensmitteln, Aprikosen, Datteln, Rosinen
  • in Anitrheumatika, z.B. Diclofenac oder Acetylsalicylsäure (ASS)

nach oben