nach oben
Logo kochenOHNE
Rezepte bei Lebensmittelunverträglichkeit & Allergie glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, ohne Weizen, fructosefrei, ohne Ei

Algenöl

Vegane Alternative für die Omega 3 Versorgung

Algenöl ist relativ neu. Algenöl ist die einzige pflanzliche Quelle für wichtige Omega-3 Fettsäuren, die sonst nur in Fisch- und Meerestieren vorkommen und nachweislich vor Krankheiten schützen. Dies macht Algenöl bedeutsam für Veganer und alle die kein Fisch essen. Aber Algenöl ist sogar insgesamt die bessere Wahl für die Omega-3 Versorgung! Warum das so ist, lesen Sie in diesem Artikel.


Das Wichtigste im Überblick


        Algenöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das den Körper mit Omega-3-Fettsäuren versorgt.


       Algenöl enthält als einzige pflanzliche Quelle die wichtigen Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA).


       Algenöl ist im Vergleich zu Fischöl nachhaltiger und umweltschonender: Fischbestände und ganze Ökosysteme werden geschont, Umweltsünden bei der Fischzucht in Aquakultur vermieden.


       Nicht jeder darf oder möchte Fisch essen. Öl aus Mikroalgen ist die einzige vergleichbare Alternative zu Fisch und von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen.


        Algenöl hilft massenhaftes Tierleid bei Fischfang und Fischzucht in Aquafarmen zu verringern.


       Algenöl ist die Ursprungsquelle für die Omega-3 Fettsäuren DHA und EPA. Fische enthalten diese Omega-3 Fettsäuren nur deshalb, weil sie Algen gegessen haben.


Was ist Algenöl?

Algenöl ist ein Öl, das aus Mikroalgen hergestellt wird. Mikroalgen wachsen im Meer. Sie sind mikroskopisch klein, also nicht mit dem Auge sichtbar. Algenöl wird am häufigsten aus der Mikroalge Schizochytrium hergestellt. Seltener wird die Ulkenia Alge verwendet.

Es sind ganz andere Algen als die in der japanischen Küche bekannten Wakame oder Kombu. 

Algenöl als Nahrungsergänzungsmittel

Algenöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, dass die allgemeine Ernährung sinnvoll ergänzt. Algenöl wird angeboten in Form von

  • reinem Algenöl
  • Ölmischungen mit Algenöl und
  • Algenöl-Kapseln.

Was ist das Besondere an Algenöl?

Algenöl enthält Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) und ist die einzige pflanzliche Quelle dieser beiden wichtigen Omega-3 Fettsäuren.

Andere omega-3 reiche pflanzliche Lebensmittel enthalten nur die Omega-3 Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA). ALA ist aber nur eine Art Vorstufe, aus der der Körper die bedeutsamere Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) erst herstellen muss.

Algenöl ist damit für Veganer und Menschen, die kein Fisch essen, die einzige Quelle der Omega-3 Fettsäuren DHA und EPA. Es wird daher auch von der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen.


Wie schmeckt Algenöl?

Reines Algenöl hat einen relativ neutralen Geschmack. Dadurch ist es vielseitig einsetzbar und lässt sich gut zum Beispiel in Joghurt, Quark, Müsli, Smoothie oder im Salatdressing verwenden. Der Geschmack hängt aber auch von der Qualität des Produktes ab. Schlechte Algenöle können ebenso wie Fischöl nach Fisch schmecken und riechen. Dabei ist es eigentlich andersrum: Algen schmecken nicht nach Fisch, sondern Fisch schmeckt nach Algen. Für diejenigen, die diesen Geschmack ganz ausschließen möchten, gibt es zum Beispiel


Warum trägt Algenöl so besonders zur Gesundheit bei?

Algenöl enthält langkettige Omega-3 Fettsäuren, die positiv auf Entzündungen, Gehirn, Darm, Immunsystem und Herz wirken. Omega-3-Fettsäuren sind an Energie- und auch an Stoffwechselvorgängen des Körpers beteiligt. Sie sind ein sehr wichtiger Baustein unserer Zellen, wirken entzündungshemmend und helfen nachweislich bei vielen Krankheiten.

Omega-3 Fettsäuren gehören zu den essentiellen, ungesättigten Fettsäuren. Weil der menschliche Körper nicht in der Lage ist,  Omega-3-Fettsäuren selbst zu produzieren, muss Omega-3 unbedingt in unserem Essen sein.

Wirkungen von Omega-3

Laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) bestehen folgende positive Auswirkungen im Zusammenhang mit EPA und DHA - und damit auch Algenöl:


         EPA und DHA sorgt für die Aufrechterhaltung der normalen Herzfunktion.


        DHA sorgt für die Aufrechterhaltung einer normalen Sehkraft.


         DHA sorgt für die Aufrechterhaltung einer normalen Gehirnfunktion.


          DHA und EPA sorgt für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.


            

        DHA und EPA sorgt für die Aufrechterhaltung eines normalen Triglyceridspiegels.


            

        Ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung sorgt für die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut.


            

       DHA sorgt für die Entwicklung einer normalen Sehkraft bei Säuglingen bis zum Alter von 12 Monaten.


            

       Die Aufnahme von DHA durch die Mutter sorgt für die Entwicklung einer normalen Sehkraft beim Fötus.


            

       Die Aufnahme von DHA durch die Mutter sorgt für die Entwicklung einer normalen Gehirnfunktion beim Fötus.


Die eben aufgeführten Punkte sind lediglich die offiziell zulässigen Gesundheitsaussagen für die Wirkung von Omega-3. In Expertenkreisen gelten noch weitaus mehr vorbeugende Wirkungen von Omega-3 als gesichert.

Studie zur Einnahme von Algenöl

Exemplarisch soll hier eine Studie für Arthritis (eine Krankheit aus dem rheumatischen Formenkreis) genannt werden. Im Rahmen dieser Studie aßen 32 Patienten mit arthritischen Beschwerden über einem Zeitraum von 10 Wochen Nahrungsmittel, die mit dem Öl der Mikroalge Schizochytrium angereichert waren. Das Ergebnis war eine Besserung der Beschwerden bei sämtlichen Teilnehmern.


Omega-3-Gehalt von Algenöl im Vergleich

Die Übersicht zeigt Öle mit einer hohen Konzentration an Omega-3-Fettsäuren. Im Vergleich wird deutlich: Algenöl ist Spitzenreiter im Omega-3-Gehalt, besonders weil es die wertvolleren Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA enthält die direkt aufgenommen werden können.

 
Omega-3 je 100g
verwertbar**

entspricht
DHA/EPA-Omega-3 je 100g

Algenöl
52g*
100 %
52g
Fischöl
21g
100 %
21g
Chiaöl
60g*
10%
6g
Leinöl
52g
10 %
5g
Hanföl
17g*
10 %
2g
Walnussöl
12g
10 %
1g
Rapsöl
9g
10 %
1g

Quelle: Bundeslebensmittelschlüssel, * Herstellerangabe

** Pflanzliches Omega-3 (Alpha-Linolensäure ALA) aus aus Kernen, Ölen und Gemüse ist nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht gleichwertig mit Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Es muss noch in Eicosapentaensäure (EPA) umgewandelt werden muss, um die gute Wirkung zu entfalten. Die Umwandlungsrate liegt bei bei maximal 10 Prozent, dass heisst nur ein kleiner Teil des Omega-3 kann seine Wirkung erfüllen.


Wer sollte Algenöl einnehmen?

Gesunde Menschen, die regelmäßig und ausreichend Fisch verzehren, brauchen ihre Ernährung nicht durch Omega-3 Kapseln ergänzen. Darin sind sich alle führenden Ernährungs- und Gesundheitsorganisationen einig.

In mehreren Fällen kann die Einnahme von Omega-3 Nahrungsergänzungsmitteln jedoch sehr sinnvoll sein. Sie wird empfohlen für

  • Menschen mit erhöhtem Omega-3 Bedarf (Schwangere, Stillende oder Kranke wie z.B. Rheumatiker) oder
  • Menschen, die kein oder zu wenig Fisch essen.

Algenöl kaufen

Viele Reformhäuser, Drogeriemärkte wie zum Beispiel Rossmann oder DM, Apotheken oder aber Online-Shops bieten Algenöl an. Die Auswahl an Algenöl wird seit Jahren größer und vielfältiger - zum Beispiel gibt es mittlerweile interessante Ölmischungen mit Algenöl für Salate oder Algenöl mit Zitronengeschmack.


Preise: Was kostet Algenöl?

Preislich sind Ölmischungen natürlich günstiger als reines Algenöl. Das liegt an der der Tatsache, dass der Rohstoff Alge und auch die die Herstellung aufwendiger und teurer sind als bei anderen pflanzlichen Ölen. Algenöl-Kapseln sind am teuersten im Vergleich.

Folgende Übersicht vermittelt einen ersten Eindruck der möglichen Preisspannen.

Algenöl Preise Menge
Reines Algenöl ca. 13-39 € 100 ml
Algenöl-Kapseln ca. 17-28 € 90 Kapseln entsprechen ca. 100 g
Salatöl mit Algenöl ca. 5-8 € 100 ml

Darauf sollten Sie beim Kauf von Algenöl achten

Achten Sie bei Einkauf nicht nur auf den Preis. Teure Produkte sind zwar nicht automatisch besser, jedoch hat Qualität eben auch Ihren Preis.

5 Punkte auf die Sie beim Kauf von Algenöl achten können:

  • Achten Sie auf die Herkunft. Viele Produkte stammen aus China. Eine Herstellung in Europa spart Transportwege und hat so eine bessere Ökobilanz. Die Qualität kann in deutscher oder europäischer Produktion besser überprüft werden.
  • Wollen Sie ein 100 % veganes Produkt erwerben, achten Sie bei Algenöl-Kapseln, woraus die Kapselhülle besteht.
  • Kaufen Sie Algenöl als Ölmischung nur zertifiziert in Bio-Qualität. So enthält Algenöl weniger Schadstoffe und unerwünschte Nebenstoffe.
  • Vergleichen Sie den Gehalt an Omega-3 (DHA/ EPA) im Produkt und ziehen diese Angabe in die Preis-/Leistungsbewertung ein. Der Omega-3-gehalt schwankt bei den einzelnen Produkten deutlich.

Vor allem im Internet ist die Auswahl von Algenöl und die Preistransparenz sehr gut. Es bietet sich hier die Chance gute Qualität zu einem günstigen Preis zu bekommen. Die folgende Auswahl wird von kochenOHNE empfohlen.


Welches Algenöl ist am besten?

Welches Algenöl das Beste ist, ist schwer zu beantworten. Dies ist für jeden individuell unterschiedlich, denn die Geschmäcker sind unterschiedlich. Entscheiden Sie zunächst, ob Sie lieber Algenöl-Kapseln oder flüssiges Öl verwenden mögen.

Vorteile und Nachteile von flüssigem Algenöl gegenüber Algenöl-Kapseln:

Vorteile

  • Verwendbar in kalten Getränken oder Speisen
  • Für Menschen mit Beschwerden beim Schlucken besser geeignet
  • Individuell dosierbar
  • Flüssiges Algenöl ist reiner, denn es gibt keine Kapselhülle, die Gelatine oder unnatürliche Zusatzstoffe haben könnte.

     

Nachteile

  • Schwerer dosierbar
  • Unpraktisch auf Reisen (schwere Flasche)
  • Geschmack gefällt nicht Jedem

Empfehlungen & Tests von Algenöl

  1. Etablierte Anbieter von Algenöl und Omega-3 sind die Firmen
    • Dr. Johanna Budwig und
    • Norsan
      Sie haben in jahrelanger Praxis Qualität bewiesen und haben sich auf diesem Gebiet spezialisiert.

  2. Ökotest.de testete in der Vergangenheit Krill- und Algenölkapseln. Unter den drei Testsieger mit der Note befriedigend ist Dr. Jacob´s DHA-EPA-Algenöl-Kapseln.

  3. KochenOHNE testete selbst das NORSAN Algenöl mit Vitamin D und Zitronengeschmack mit einer sehr guten Gesamtbewertung in den Kategorien Verwendbarkeit, Geschmack, Toleranz bei Kindern und Preis-/Leistungsverhältnis. Wir können dieses Algenöl-Produkt vorbehaltlos empfehlen.

Ist Algenöl besser als Fischöl?

Die kurze Antwort lautet: Ja

Die Vorteile von Algenöl überwiegen und liegen auf der Hand:

Algenöl Fischöl
 Algenöl ist rein  Fischöl kann Verunreinigungen enthalten
 Keine Überfischung der Weltmeere

 Keine Nachhaltigkeit

 Algenöl ist rein pflanzlich  Nicht für Veganer geeignet
Algenöl und Fischöl enthalten zwar gleichermaßen DHA und EPA.
Algenöl ist die jedoch die ursprüngliche Quelle für DPA und EPA.
Es müssen dafür keine Tiere getötet und Lebensräume zerstört werden.

Algenöl ist die die bessere Alternative, weil sie vegan und rein pflanzlich ist. Folgende Argumente sprechen dafür:

  • Fischbestände und Ökosysteme in den Ozeanen werden geschont. Algenöl ist nachhaltiger.
  • Umweltsünden bei der Fischzucht in Aquakultur werden vermieden.
  • Durch Algenöl wird sehr viel Tierleiden vermieden. Denn Fische haben entgegen früherer Annahmen ein Schmerzempfinden, auf das die Fischfangmethoden keine Rücksicht nehmen.
  • Algenöl enthält von vornherein weniger Schwermetalle, Antibiotikarückstände und andere Giftstoffe.
    Fische können in ihrem natürlichem Umfeld viel mehr Giftstoffe aufnehmen, das sich besonders bei Raubfischen (wie z.B. Thunfisch) anreichert. Zwar wird Fischöl gefiltert, Bio-Algenöl enthält aber immer weniger giftige Substanzen.
  • Fischöl ist auch in der Herstellung nicht so nachhaltig wie Algenöl.

Wichtig: Die Mikroalgen Ulkenia- oder Schizochytrium stehen am Beginn der Nahrungskette. Omega-3 in Fischen stammt ursprünglich aus Algen. Es ist aus ökologischer Sicht nur sinnvoll DHA und EPA direkt und nicht über den Umweg „Fisch" zu essen.

Einziger Nachteil ist der höhere Preis von Algenöl im Vergleich zu Fischöl. Dieser wird hoffentlich zukünftig durch eine höhere Nachfrage und Optimierungen in der Herstellung sinken.


Quellenangaben zum Text "Algenöl "

  1. Bundeszentrum für Ernährung: Algenöl- Neuartiges Öl aus marinen Mikroalgen
    Autorinnen: Dr. Margit Ritzka, Meerbusch und Carmen Menn, Bonn
  2. Gesundheitsforschung-bmbf: Mit Algenöl gegen rheumatische Symptome, Juni 2018
  3. EFSA: EFSA bewertet Sicherheit langkettiger Omega-3-Fettsäuren, Juli 2012
  4. Goerlich-Pharma: Omega-3-Fettsäuren aus Algenöl
    Autorin: Christina Spötzl
  5. Verbraucherservice-Bayern: Omega-3-Fettsäuren unter der Lupe, Juli 2020
  6. Flaxcouncil: Stoffwechsel von Alpha-Linolensäure
    Autorin: Dr. Diane H. Morris
  7. Aerztezeitung: Fischölkapseln nützen einfach nichts!, August 2018, München
    Autorin: Veronika Schlimpert
  8. Ernaehrungs-Umschau: Gesundheitlicher Nutzen von Omega-3-Fettsäuren und die Bedeutung von Alp-Produkten für die Zufuhr, August 2008, Bern
    Autorin: Karin Wehrmüller
  9. Lebensmittelverband: Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren
  10. UGB: Mikroalgen und Algenöl: Alternative zum Fischöl?
    Autorin: Verena Willers
  11. Ozeanforschung Kiel: Ökologischer und ökonomischer Nutzen fischereilicher Regulierungen in Meeresschutzgebiete, 2014, Kiel
    Autoren: Daniel Carstensen, Rainer Froese, Silvia Opitz, Thurid Otto

Autor: John-Kevin O´Callaghan / Sabine Theiding

Alle Quellen abgerufen am 24. November 2020

Unsere Website enthält Affiliate Links (* Markierungen). Das sind Verweise zu Partner-Unternehmen. Wenn du auf den Link klickst und darüber bei unseren Partnern einkaufst, entstehen keine Zusatzkosten für dich. Wir erhalten hierfür eine geringe Provision. Du kannst uns mit deinem Einkauf unterstützen. So können wir einen Teil der Kosten für den Betrieb der Seite decken und kochenohne.de weiterhin kostenfrei anbieten.

nach oben