Oh du Fröhliche! Ein glutenfreies und histaminarmes Weihnachtsmenü mit Ablaufplan

Weihnachten steht vor der Tür und mit ihm die große Frage nach dem Weihnachtsessen. Für Menschen mit Histaminintoleranz und Glutenunverträglichkeit haben wir hier das passende histaminarme und glutenfreie 3-Gänge-Weihnachtsmenü.

Für die meisten gehört zu einem gelungenen Weihnachtsfest ein festliches Weihnachtsmenü einfach dazu und ist eines der Highlights der Festtage. Wir stellen Ihnen ein festliches histaminarmes und glutenfreies Weihnachtsmenü mit drei Gängen vor.  

Ein gelungenes Fest ohne Nebenwirkungen

Wie man ein tolles Weihnachtsmenü so zaubert, dass Gäste mit Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie glücklich und Beschwerdefrei sind, verraten wir im folgenden Beitrag. Und damit an Weihnachten keine Hektik aufkommt, geben wir zusätzlich Tipps und den Ablaufplan für das gesamte Weihnachtsessen.

3-Gänge-Menü zu Weihnachten

Das vorgestellte festliche 3-Gänge-Menü enthält ausschließlich histaminarme und glutenfreie Lebensmittel. Dem feierlichen Anlaß entsprechend wurden besondere und weihnachtliche Zutaten ausgewählt.

Vorspeise

Zucchinicremesuppe mit Petersilie und Sonnenblumenkernen

Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 große Zucchini/s (800 g)
  • 2 mittelgroße Zwiebel/n (140 g)
  • 150 g Creme fraiche 30% Fett
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • 2 EL Rapsöl (16 g)
  • 4 EL Sonnenblumenkerne (50 g)
  • 1 TL Salz und etwas frisch gemahlenen Pfeffer

Ganzes Rezept: Zucchinicremesuppe mit Petersilie und Sonnenblumenkerne


Hauptgang

Entenbrust mit selbst gemachtem Rotkohl und Rosmarinkartoffeln

Zutaten (für 4 Personen):

Entenbrustfilets mit Kirschsoße

  • 4 Entenbrustfilets (700 g)
  • 3 kleine rote Zwiebeln (150 g)
  • 1 Glas Kirschen (ungesüßt)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Öl (zum Braten)
  • 2 EL Maisstärke (als Soßenbinder)
  • etwas frischer Rosmarin
  • etwas frischer Koriander
  • Salz und Pfeffer

Rosmarinkartoffeln

  • 800 g Kartoffel/n
  • 3 EL Olivenöl
  • frischer Rosmarin
  • Salz und Pfeffer

Selbst gemachter Rotkohl (für 10 Portionen)

  • 1 großer Rotkohl (1.5 kg)
  • 2 kleine Zwiebel/n (150 g)
  • 2 große geschälte Äpfel (250 g)
  • 100 g Butterschmalz
  • 4 EL Johannisbeergelee (60 g)
  • 3 EL Verjus (als Essig-Ersatz) (30 g)
  • Gewürze: 1 Zimtstange, 3 Nelken, 1-2 getrocknete Lorbeerblätter, 1 TL Wacholderbeeren, 2 TL ganze Pfefferkörner, 1 EL Zucker, 1 TL Salz
  • 200 ml Apfelsaft

Ganzes Rezept: Entenbrust mit Rosmarinkartoffeln und selbst gemachtem Rotkohl


Nachspeise

Histaminarmer Bratapfel mit Vanillesoße

Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 große säuerliche Äpfel (z. B. Elster) (800 g)
  • 100 g Mandelblätter
  • 75 g Wasser
  • etwas gemahlene Vanille
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Butter (20 g)
  • 1/2 TL Zimt
  • 150 ml Apfelsaft (naturtrüb)
  • 500 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Rohrzucker
  • 4 Eigelb

Ganzes Rezept: Bratapfel mit Vanillesoße


Getränke zum Festmenü

Zu diesem Entenbrustfilet mit Kirschsoße Rezept passt besonders gut rote Traubenschorle oder Apfelschorle. Diese Säfte sind histaminarm und gut verträglich. Bieten Sie Ihren Gästen Auswahl und reichen Sie zusätzlich stilles Tafelwasser.

Alkoholische histaminarme Getränke

Nicht jeder Mensch mit Histaminintoleranz verträgt Alkohol. Eigentlich ist Alkohol für Betroffenen tabu. Wer aber nur eine leichte Histaminintoleranz hat und die Verträglichkeit bereits getestet hat, kann zu diesem Gericht histaminarmer Rotwein oder histaminarmen Weißwein trinken. Betroffene sollte die Verträglichkeit jedoch besser nicht direkt an Heiligabend testen, sonst endet der besinnliche Abend womöglich schneller als geplant.

Außerdem könnten Sie einen histaminarmen Pfirisch-Cocktail als Aperitif anbieten.


Menüplan: Wie ist der Ablauf für ein entspanntes Fest?

Wenn Sie an Weihnachten für die Familie und Ihre Liebsten kochen, kann es leicht stressig werden. Das kommt nicht nur weil es aufwendigere Gerichte sind und mehr Gäste als gewöhnlich erwartet werden. Nein, die Vorbereitungen für das Weihnachtsmenü werden vernachlässigt, weil noch viele andere Vorbereitungen wie Dekorieren, hübsch Anziehen und das Suchen der passenden Geschenke ablenken. Das alles führt dazu nicht rechtzeitig und planvoll zu beginnen.

So schaffen sie es als Gastgeber/in alle Gäste glücklich zu machen und selbst entspannt zu feiern:

Beispiel Ablaufplan für ein Festmenü an Heiligabend 24. Dezember, 19 Uhr

3-10 Tage vor Heiligabend: Rechtzeitig Einkaufen: 

Gerade an Weihnachten sind die die Regale der frischen Zutaten oft kurz vor dem Fest leer. Gerade wenn beliebte Klassiker wie Ente auf den Teller kommt. Das Angebot ist begrenzt. Wer zuerst kommt, malt zuerst. Kaufen Sie daher nicht erst am letzten Tag vor Weihnachten ein, sonst laufen Sie Gefahr kurz vorher das gesamte Menü umzuplanen. 

Überlegen Sie auch, ob eine Tiefkühlvariante in Frage kommt. Entenbrustfilet gibt es tiefgekühlt. Sie muss dann rechtzeitig einen Tag vor dem Festessen im Kühlschrank aufgetaut werden. 

  • Machen Sie sich schon vor dem Einkauf mit den Rezepten vertraut, drucken Sie diese aus.
  • Erstellen Sie einen Einkaufszettel der alle im Haushalt fehlenden Zutaten mit Mengenangabe listet.
  • Der Einkauf sollte neben dem Essen auch gleich die Weihnachtstischdeko samt Servietten und Ähnlichem umfassen - das spart Zeit und Nerven.
  • Histaminfreier Wein ist nur im Internet erhältlich. Denken Sie an die Lieferzeiten.

1-2 Tage vor Heiligabend: 22. oder 23. Dezember

  • Rotkohl herstellen und im Kühlschrank aufbewahren (Zeitbedarf 2 Stunden)
  • Haben Sie die Entenbrust tiefgekühlt eingekauft? Wenn ja, dann rechtzeitig 24 Stunden vorher auf einem Teller mit Frischhaltefolie bedeckt im Kühlschrank auftauen.
  • ggf. Eiswürfel einfrieren
  • ggf. Weihnachtsbaum schmücken

Direkt an Heiligabend (24. Dezember) vormittags

  • Zucchinisuppe zubereiten, Petersilie hacken, Sonnenblumenkerne rösten. So braucht man die Suppe abends nur noch heiss zu machen.
  • Rosmarinkartoffeln vorbereiten und in einer Tupperschale im Kühlschrank aufbewahren.
  • Mandelblätter für die Bratäpfel karamellisieren, Vanillesoße zubereiten, Äpfel waschen. Abends braucht man dann nur noch die Äpfel entkernen und backen. Die Soße kann kalt serviert werden.
  • Entenbrust marinieren, Zwiebel schälen, Kirschen abgiessen, Kirschsaft und Kirschen abwiegen, Soßenbinder vorbereiten (in einer Tasse anrühren).
  • Getränke kühlen

24. Dezember, nachmittags

  • Tisch mit tiefen Teller, Besteck und Gläsern decken und dekorieren
  • die perfekten Servierschüsseln auswählen und bereit stellen
  • alle Zutaten, Rezepte und Menüplan bereithalten

24. Dezember, abends

  • 40 Minuten vor dem Essen starten
  • 18:20 Uhr: Äpfel-Deckel abschneiden und entkernen, in eine Auflaufform geben und beiseite stellen.
  • 18:25 Uhr: Ofen auf 200 Grad vorheizen und die vorbereiteten Kartoffeln 18:30 Uhr auf das Backblech legen, Timer auf 20 Minuten stellen.
  • 18:30 Uhr: marinierte Ente anbraten (8 Minuten), in eine feuerfeste Form geben 
  • 18:40 Uhr: Nach dem Braten sofort beginnen die Soße anzufertigen, die Soße vorerst in der Pfanne lassen.
  • 18:50 Uhr: Es bimmelt der Timer, den Backofen auf 180 Grad runter stellen und die Ente eine Schiene unter den Kartoffeln in den Backofen geben. Timer auf 12 Minuten stellen.
  • 18:52 Uhr: Zucchinisuppe in einem Topf heiss machen
  • 18:54 Uhr: Getränke abfragen und ausschenken (lassen)
  • 18:57 Uhr: Zucchinisuppe in eine bereitgestellte Servierschüssel füllen
  • 19:00 Uhr: Zucchinisuppe zusammen mit den gerösteten Sonnenblumenkernen und der gehackten Petersilie auf den Tisch stellen. Jemand anderes füllt die Suppe auf.
  • 19:03 Uhr: Timer bimmelt: Backzeit der Kartoffeln und Ente ist fertig. Prüfen Sie ob alles gar und knusprig ist. Dann den Backofen auf 80 Grad drehen, Teller und Schüsseln für das Hauptmenü zum Warmhalten in den Backofen stellen.
  • 19:25 Uhr: Rotkohl heiss machen und parallel die Soße noch einmal aufkochen und in eine Sauciere geben.
  • 19:30 Uhr: Kartoffeln salzen. Kartoffeln, Ente und Rotkohl auf den warmen Teller anrichten und servieren. Soße und Kartoffeln, Rotkohl in Schüsseln zum Nachfüllen auf den Tisch stellen.
  • 19:35 Uhr: Beginn des leckeren Hauptmenüs. Durchatmen und geniessen.
  • 20:00 Uhr: Backofen auf 180 Grad stellen, Äpfel ohne Deckel mit dem Apfelsaft in den Backofen geben, Timer auf 25 Minuten stellen
  • 20:25 Uhr Äpfeldeckel in den Backofen geben. 
  • 20:30 Uhr Backofen auf 80 Grad stellen und weiter essen.
  • 20:45 Uhr oder sobald alle Gäste satt sind und bereit für die Nachspeise, die Äpfel mit dem Mandelkrokant garnieren und zusammen mit der Vanillesoße servieren.

Tipps zur Planung  

  • Fragen Sie einen der Gäste, ob er die Getränkewünsche im Blick behält, so können Sie sich ganz auf das Timing des Essens konzentrieren.
  • Wer ganz auf Nummer sicher gehen will oder unerfahren ist, sollte überlegen, ob er das Menü oder Teile davon, vorher schon einmal zubereitet. 
  • Entzerrt werden kann der straffe Menüzeitplan am Anfang, wenn statt der Suppe als Vorspeise ein Salat serviert wird (z. B. Brokkoli-Salat mit Pinienkernen). Diesen kann man schon vorbereitet, portioniert in Schalen im Kühlschrank aufbewahren und er kann dann vor Menü-Beginn direkt auf die Plätze gestellt werden. Bitte mindestens 20 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen, denn warm schmeckt er besser.

Wie hat es geschmeckt? Feedback erwünscht!

Wenn Sie etwas von diesen Rezepten gekocht haben, freuen wir uns über Ihr Feedback. Hat das Rezept Ihnen gefallen? Haben Sie etwas an dem Rezept abgeändert? Haben Sie alles gut vertragen?

Kommentieren Sie einfach unter dem jeweiligen Rezept oder nutzen Sie dafür dieses Feedbackformular.

Haben Sie noch bessere Rezepte, die sie veröffentlichen und anderen ans Herz legen möchten? Wenn ja: einfach eintragen oder ein E-Mail an die kochenOHNE-Redaktion.


Anmelden
Login
Passwort vergessen?
Die neusten Rezepte